Messekatalog

Tusculum Rare Books Ltd. (Stand 29 )
20, Brechin Place · London SW7 4QA, Großbritannien
Mobil +49 (0)172 868 48 80
E-Mail: tusculum@tiscali.co.uk

Alte Drucke · Geschichte · Literatur · Fridericiana · Kostbare Einbände · Moderne Buchkunst

 


Lucretius. [De rerum natura]. 8° (160 x 100 mm). 8 f., 125 p., 2 f. (lacking penultimate blank leaf). 2 Aldine devices. 19th cent. black morocco, gilt lettering on spine, edges gilt. Venice, in aedibus Aldi et Andreae soceri, Jan. 1515.
Second and best Aldine edition of Lucretius’ famous poem on the nature of things and one of the fullest accounts of epicurean philosophy. It is the last book by Aldus Manutius published shortly before his death. Redacted by Andrea Navagero, more accurate than Girolamo Avanzio who prepared the extremely rare first Aldine edition of 1500. Title slightly soiled, a few tiny manuscript annotations from an old hand, otherwise a remarkably fresh, spotless copy with broad margins. – Renouard p. 74 no. 11.

Preis: 3400,- EUR

 

Hippocrates. Aphorismi (graece & latine). 2 vols. 12° (120 x 70 mm). 255 p.; 1 f., title, 270 p., 1 f. Errata. Printed on bluish Papier d’Annonay. Elegant contemporary French morocco gilt; edges gilt. Paris, Valade, 1784.
Delightful deluxe copy of the estimated Cazin pocket-edition of the „Aphorisms“ of the „Father of Medecine“, printed on the rare bluish Papier d’Annonay. „The most celebrated section of all is probably the Aphorisms, a collection of brief clinical observations many of which have become common place or proverbs such as the first one: Art is long, life is short“ (PMM 55). A beautiful item in perfect condition. – Brunet II, 174: „Jolie édition fort estimée.“

Preis: 1200,- EUR

 

Marquis d’Argens (Übers.). Ocellus Lucanus en grec et en françois. Par Mr. le Marquis d’Argens / Chambellan de S. M. le Roi de Prusse / de l’Académie Royale des Sciences & Belles / Lettres de Berlin, Directeur de la Classe / de Philologie. 8° (163 x 95 mm). 1 Bl. w., XXIV, 307 S., 1 Bl. w. In rotes Orig.-Ziegenleder gebunden von dem kgl. Hofbuchbinder Krafft nach genauen Vorgaben Friedrichs d. Gr.: Deckel mit goldgeprägter Zopfbordüre, Rücken auf 6 Bünden, Rsch. u. Floralstempel in den übrigen Rückenfeldern, Steh- u. Innenkantenverg., Marmorpapier auf Spiegel u. Vorsatz, Goldschnitt. 2 handschriftl. Eigentumsvermerke auf vord. leeren Bl. Bibliothekstempel auf Titelrückseite. In Leinen-Kassette. Berlin, Haude & Spener, 1762.
Äußerst seltenes Geschenkex. Friedrichs d. Gr. an seinen Vorleser Henri Alexandre de Catt (1725–1795), in einem vorzüglich erhaltenen Maroquinband des königlichen Hofbuchbinders Krafft, Berlin, vgl. handschriftl. Eigentumsvermerk auf w. Vorblatt: „Le roi m’a donné ce livre à Breslau janvier 1762“ (Der König hat mir dieses Buch in Breslau Januar 1762 geschenkt). Darunter ein handschriftlicher Vermerk auf einem später eingeklebten Zettel: „Diese Zeilen sind von der Hand von Catt. R.“, d. i. wohl der spätere Besitzer K. H. Siegfr. Roedenbeck in Berlin (Exlibris). Gelenke des Einbandes leicht berieben, ansonsten Text u. Einband sehr gut erhalten. – W. Schüßler: Friedrich der Große / Gespräche mit Catt. Leipzig 1940, S. 453, wo de Catt Buchgeschenke des Königs erwähnt; Versteigerungskatalog von Catts ca. 4000 Büchern v. 2. Mai 1825, Nr. 1865 (siehe Katalogausschnitt auf Vorsatz des Ex. montiert); W. J. Kaiser: Die Bücher des Königs. Ausstellungskat., Staatsbibliothek Berlin 2012, Nr. 70.3 m. Abb. auf S. 180 (unser Ex.); B. Krieger: Friedrich der Große und seine Bücher. Berlin 1914, S. 36f. – Siehe Abbildung.

Preis: 18000,- EUR

 

Gerbert, Martin, Fürstabt. Scriptores ecclesiastici de musica sacra potissimum. 3 Bde. 4°. 44, 348 S.; 10, 393 S.; 6, 402 S. Mit 3 Frontispiz-Kupfertafeln, gedr. Widmung an Karl Friedrich Prinz von Baden (*1784), 3 wiederh. Titel-Vignetten in Holzschnitt, 3 gr. figürl. Holzschnitt-Initialen, div. Kopf- u. Schluss-Stücken in Holzschnitt, Musiknoten im Text u. zahlr., mehrf. gefalt. Tafeln. Halblederbde d. Z. mit 2 Rückensch. u. hübscher floraler Rückenverg.; dek. farbiges Kattunpapier auf Vorsätzen. Exlibris. St. Blasien, Klosterdruckerei, 1784.
Sehr seltene erste Ausgabe dieses wichtigen musikhistorischen u. musiktheoretischen Standardwerkes über Kirchenmusik. Es ist Gerberts zweites gr. musikwissenschaftl. Werk mit vielen Erstveröffentlichungen früher Musiktheoretiker. Enthält die wesentl. musiktheoret. Schriften vom 3. Jhdt. bis zum Ausgang des Mittelalters. „Die Scriptores gelten noch in der Gegenwart als das für die Erforschung der Musiktheorie des Mittelalters grundlegende und wegweisende Quellenwerk“ (MGG). Auf Titelbll. unter dem Druckvermerk ist ein schmaler Streifen ausgeschnitten u. alt hinterlegt. Hin u. wieder leicht fleckig, sonst schönes Ex. – MGG / Allgemeine Enzyklopädie der Musik. 2. Aufl.; zur Seltenheit vgl. Erzdiözese Freiburg in ihrem Portal zu dem Bestand an Werken Gerberts: „Besonders spektakulär ist der Kauf einer Originalausgabe der ‚Scriptores ecclesiastici de musica sacra potissimum‘ von 1784 [in New York] gewesen.“ – Siehe Abbildung.

Preis: 3800,- EUR

 

Porträt Carsten Miesegaes (Bremen 1767–1846 Bremen), unbekannter Künstler. Pastell auf Pergament, Ende 18. Jh. 43,7 x 34 cm. Rahmen (Original-Innenleiste; Außenrahmen Anfang 19. Jh.). Auf Rücken Name des Porträtierten in zeitgen. Tinte.
Schönes Porträt des Carsten Miesegaes, Bremer Übersetzer und Heimatkundler, vor allem bekannt für seine „Chronik der freyen Hansestadt Bremen“ (Bremen, 1828–1833). Provenienz: Aus Nachlass der Ehefrau von Erwin Kleyer (1888–1975), Sohn des Gründers der Adlerwerke Frankfurt am Main. Frau Kleyer ist eine Nachfahrin von Carsten Miesegaes. – In bestem Erhaltungszustand. – Siehe Abbildung Tafel 4

Preis: 2400,- EUR

 

(Grimod de la Reynière, A.-B.). Almanach des Gourmands, servant de guide dans les moyens de faire excellente chère; par un vieil amateur. Première (– sixième) année. 6 vols. (of 8 published). 12° (134 x 78 mm). With 6 engr. frontispieces. Contemporary marbled calf gilt. Two bookplates. Paris, Maradan, 1804–1808.
Fine copy of this celebrated French almanac creating a new literary subject, the critic of gastronomy. First edition of vols. IV-VI (without indication), vol. I in 3rd, vols. II and III in 2nd. A.-B. Grimod de la Reynière (1758–1837), son of a „Fermier Générale“, was a trained lawyer, gastronome and writer. He was named „The Father of the Table“ (Saint-Beuve). Provenance: 1. Duff Cooper (1890–1954), first Viscount Norwich, diplomat (ambassador to France, 1944–1948) and writer. – 2. Anthony R. A. Hobson FBA (1921–2014), scholar-bookseller (Sotheby’s) and eminent historian of book bindings. Occasionally spotted, some hinges skilfully repaired, otherwise in very fresh, good condition. – Grand-Carteret: Almanachs français, 1896, pp. 367–368; Oberlé 133. – Siehe Abbildung.

Preis: 1950,- EUR

 

(Anhalt, Count of). La Salle de récréation … des 4. et 5. âges du Corps impérial des Cadets Gentilshommes. À l’usage du Corps des Cadets. 12°. XVI, 1 f., 261 p. with engraved emblem at the end, printed on strong handmade paper. Contemporary mottled brown calf with large coat of arms on upper cover (double-headed eagle under Imperial crown with crest and attributes of school), below gilt date 1828, on lower cover crest of school. 3 library stamps. St. Petersburg, de l’imprimerie du dit corps, 1791.
Imperial Russian armorial binding on a work published by the Imperial Cadets School, of great rarity. The book describes the interior of the common room in the Imperial Cadets School in St. Petersburg and gives recommendations for the cadets leaving the school. It was given as a souvenir to the leaving cadets. In very good condition. – Beres Sale in Paris, 13 Dec. 2006, no. 622 (a copy of our book with identical binding: sale price incl. premium € 8.477). – Siehe Abbildung

Preis: 4900,- EUR

 

Campenhausen, Balthasar von. Genealogisch-Chronologische Geschichte des Allerdurchlauchtigsten Hauses Romanow und seines vorälterlichen Stammhauses. Leipzig, 4to (258 x 195 mm). 3 engr. genealogical tables, incl. 2 folding, engr. plates with orig. coat of arms of the House of Romanov, 3 fold. letter-press geneal. tables. Contemporary red morocco gilt. Ownership inscription and library stamp. Leipzig, Rein & Compagnie, 1805.
Very rare first edition of this uncommon work on the history of the House of Holstein-Gottorp-Romanov, in a very attractive contemporary morocco binding. Campenhausen (1772–1823) was a Russian statesman from a Baltic German noble family. After studies at various German universities, he embarked upon a successful career in the Russian administration, culminating in his appointments as ambassador to Poland and Sweden, as Privy Councillor and Minister of Internal Affairs. Provenance: 1. Tolstoy Library (shelf inscription). 2. Baron Carl von Behr-Poopen (armorial stamp on title). – Occasional light staining, otherwise in very good condition. – Siehe Tafel 4

Preis: 2800,- EUR

 

Goethe, J. W. von. Die Wahlverwandtschaften. Ein Roman. 2 Bde. 8° (175 x 105 mm). 1 Bl., 306 S.; 340 S. auf besserem Papier in hübschem Halbledereinband d. Z. (Bibliotheksschild). Tübingen, Cotta, 1809.
Erste Ausgabe in schönem Einband der Zeit für Graf von Schönborn. Dieser dramatisch endende Liebesroman ist des Autors psychologisch ausgereiftestes Werk. Goethe schreibt hierüber in den „Annalen“: „Niemand verkennt an diesem Roman eine tiefleidenschaftliche Wunde, die im Heilen sich zu schließen scheut, ein Herz, das zu genesen fürchtet.“ Goethe hielt diese Dichtung noch mit 60 für sein „bestes Buch“. Schönes, nur vereinzelt leicht fleckiges Exemplar. – Goedeke IV/3, 388, 181; Hagen 327.

Preis: 3500,- EUR

 

Heine, Heinrich. Tragödien, nebst einem lyrischen Intermezzo. 8° (164 x 95 mm). 2 Bl., 247 S. auf feingeripptem Bütten. Hübscher Halblederbd. m. Rückenschild u. Rückenvergoldung; Kopfgoldschnitt. 2 Exlibris. Berlin, Ferdinand Dümmler, 1823.
Sehr schönes Exemplar der ersten Ausgabe von Heines zweiter Buchveröffentlichung. Enthält die Dramen „William Ratcliff“ u. „Almansor“ sowie „Lyrisches Intermezzo“ mit 66 Gedichten, aus denen Robert Schumann 16 Gedichte für seinen Zyklus „Dichterliebe“ vertonte (1840), ein Höhepunkt des romantischen Kunstlieds. Heine erlebte 1817 auf dem Wartburgfest eine antinapoleonische Bücherverbrennung. In Erinnerung daran lässt er Hassan in „Almansor“ den Titelhelden mit dem berühmt gewordenen Satz (S. 148) warnen: „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“ Provenienz: 1. Harald Pedersen. 2. Ernst L. Hauswedell (1901–1983) mit elegantem Exlibris-Signet. In sehr gutem, frischem Zustand. – Goedeke VIII, 552, 15; Wilhelm-Galley I, 575.

Preis: 2600,- EUR

 

Mosel, Ignaz Franz Edler von. Geschichte der Kaiserl. Königl. Hofbibliothek zu Wien. Large 8° (225 x 134 mm). 398 p. 2 engr. folded plates (of 10). Contemporary green crushed morocco gilt and blind stamped; gilt edges. Two bookplates. Vienna, Fr. Beck’sche Universitäts-Buchhandlung, 1835.
Rare first edition of Mosel’s history of the Austrian National Library in Vienna, one of the best early descriptions of the ANL. In a superb contemporary Viennese morocco binding, exquisitely gilt with important provenance: 1. Paul Hirsch (1881–1951). Hirsch, philanthropist and bibliophile from Frankfurt am Main, was famous for his important music library and his binding collection. 2. Anthony R. A. Hobson FBA (1921–2014). Occasionally spotted, spine slightly faded, but altogether in fresh and beautiful condition. – A. Hyatt King: Paul Hirsch and his Music Library, in BLI 1981; David McKittrick: Anthony Robert Alwyn Hobson 1921–2014, in: Biographical Memoirs of Fellows of the British Academy, XV, 55–67; Bettina Wagner, Einband Forschung, 36 (2015), p. 4–6. – Siehe Tafel 4.

Preis: 1200,- EUR

 

Schinkel, Karl Friedrich. Sammlung architektonischer Entwürfe. Quer-Fol. (440 x 573 mm). 26 Teile (von 28). Mit 158 (von 162) gestochenen Tafeln; (ohne die Tafeln 14, 25, 32, 37; doppelt jedoch die Tafeln 151–156; zus. 164 Tafeln!; 28 Bl. Text u. 1 S. Anzeigen sowie 2 Original-Broschuren in Blau. In Mappe u. Schuber. Berlin, Wittich, Teile 19–24 bei Duncker & Humblot, ab Teil 25 bei Georg Gropius, 1819–1839.
Sehr seltene erste, nahezu vollständige Ausgabe des monumentalen architektonischen Werkes von K. Fr. Schinkel (1781–1841), des „letzten großen Architekten“ (A. Loos). Es ist sein bedeutendstes Werk, das er in 28 Teilen veröffentlichte. Die Serie wurde durch seinen vorzeitigen Tod beendet. Kompl. Ex. der Erstausgabe kommen so gut wie nie vor. So sind z. B. selbst die Exemplare der V&A London u. der Staatsbibliothek Berlin unvollständig. Die Blätter zeigen in Umriss-Radierungen mit reizvoller landschaftlicher und figürlicher Staffage die wichtigsten Bauwerke aus Berlin und den preußischen Provinzen. Ungewöhnlich gut erhaltenes, nur vereinzelt leicht fleckiges, sehr schönes Exemplar. –RIBA 2934; Ornamentstichsammlung Berlin 2172. – Siehe Abbildung.

Preis: 6500,- EUR

 

Hölderlin, Fr. Hyperion oder Der Eremit in Griechenland. 4° (285 x 193 mm). 3 Bl., 231 S., 4 Bl. Ekrasierter blauer Original-Maroquinband mit eleganter Goldprägung, signiert von Carl Sonntag Jun., Leipzig; Kopfgoldschnitt. Im maroquingefassten Original-Schuber. München, Hundertdruck für Hans von Weber, 1911.
Achter Druck für die Hundert, eins von 100, in einem hocheleganten Maroquinband von Carl Sonntag Jun. Gesetzt aus der Nordischen Antiqua von Gentzsch & Heyse und gedruckt auf Hundert-Bütten unter Aufsicht von Ernst Schulte-Strathaus bei Otto von Holten. – In sehr gutem Zustand. – Rodenberg 411, 8; Schauer II, 60.

Preis: 2950,- EUR

 

Shakespeare. Sonnets. [Englischer Text]. 4° (265 x 180 mm). 153 S., 1 Bl. In einem blauen goldgeprägten Kalblederband (1920er Jahre), signiert v. Bruno Scheer auf Vorsatz verso; Goldschnitt. Im gefütterten ledereingefassten Schuber. Leipzig, Drugulin für E. Rowohlt Verlag, 1910.
Der elegante 6. Drugulin-Druck in der schönen Tiemann-Antiqua. Die berühmten Sonnets von Shakespeare (EA 1609) enthalten 154 der Liebe gewidmete Gedichte. Der äußerst attraktive u. technisch vorzüglich gefertigte Meistereinband stammt von Bruno Scheer (1889–1968), Berlin. Scheer ging bei Paul Kersten, dem damals neben Carl Sonntag Jun. führenden Einbandmeister, in die Lehre. Er wurde als Meister Mitglied der 1923 von Otto Dorfner u. Ignatz Wiemeler gegr. internationalen Vereinigung MDE (Meister der Einbandkunst). Tadellos. – Rodenberg, S. 379, 6. – Siehe Abbildung unten.

Preis: 2250,- EUR

 

 

  Antiquariat Norbert Haas Hans-Martin Schmitz H. W. Fichter Kunsthandel Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Burgverlag Antiquariat Clemens Paulusch GmbH Reiss & Sohn Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Antiquariat Manfred Nosbüsch Librairie Clavreuil Antiquariat Hanno Schreyer GbR C.G. Boerner GmbH Antiquariat Günter Linke Erasmushaus Antiquariat Uwe Turszynski Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Schmidt & Günther Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Franz Siegle GmbH Antiquariat Winfried Geisenheyner Peter Bichsel Fine Books EOS Buchantiquariat Benz Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. Antiquariat Seidel & Richter Hans Lindner Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Treptower Bücherkabinett Antiquariato Librario Bado e Mart s.a.s. Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico MC Rare Books B.V. Bibliopathos Buchbinderei Hannah Loibl Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Elvira Tasbach Antiquariat Dieter Zipprich Buntpapiere Ulrike  Griesmayr Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune SLAM: Anne Lamort Livres Anciens Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Stefan Müller Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer J. A. Stargardt Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Bernard Quaritch Ltd Kunstkabinett Strehler Stuttgarter Antiquariat Antiquariaat De Roo Antiquariaat Junk Antiquariaat Forum BV August Laube Antiquariat J. Voerster Peter Harrington Ltd

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf