Messekatalog

Hellmut Schumann (Stand 43 )
Holzgasse 4 · Postfach 2827 · 8022 Zürich 1, Schweiz
Telefon +41 44 251 02 72 · Fax +41 44 252 79 61
E-Mail: info@schumann.ch · Internet: www.schumann.ch

Alte Drucke · Inkunabeln · Helvetica · Geschichte der Wissenschaften · Illustrierte Bücher

 


Mohammed – Prideaux, Humphrey. Das Leben Mahomets. Aus dem Englischen übersetzet. Titel gedr. in Rot u. Schwarz. (2) Bll., 228 SS. 12mo. Ln. d. 19. Jh. Leipzig, Thomas Fritsch, 1699. – (Beigebunden:) Weil, Gustav. Historisch-kritische Einleitung in den Koran. XXI, 121 SS. Bielefeld, Velhagen & Klasing, 1844.
Ad I: Erste dt. Ausgabe von „The true Nature of imposture fully display’d in the life of Mahomet“ (London, 1698). – VD 17 14:079823Y. – Ad II: Erste Ausgabe eines bedeutenden Werkes des dt. Orientalisten G. Weil (1808–1889).

Preis: 1100,- EUR

 

(Bruckner, Daniel). Versuch einer Beschreibung historischer und natürlicher Merkwürdigkeiten der Landschaft Basel. 23 Stücke in 6 Bdn. Mit 7 gest., gef. Karten (davon 6 mit Grenz- oder Flächenkolorit), 54 meist gef. Ansichtskupfern und 52 (statt 59, davon 49 gef. u. 1 handkolor., inkl. Plan von Augst) gef. Tafeln mit Darstellungen von Altertümern, Petrefakten, einem Salm und einer römischen Inschrift, alle gestochen von Chovin, Dublon und Holzhalb nach Zeichnungen von Emanuel Büchel sowie zahlreichen Abbildungen in Holzschnitt im Text. Zus. 3077, (15) SS. 8vo. HLdr. d. Zt. mit je 2 goldgepr. Rückenschildern und Rückenvergoldung (St. a. Vors.). Basel, Emanuel Thurneysen, 1748–1763.
(Beiliegend:) Lutz, Markus. Neue Merkwürdigkeiten der Landschaft Basel, oder Fragmente zur Geschichte, Topographie, Statistik und Kultur dieses schweizerischen Freystandes. 3 Bde. 8vo. HLdr. d. Zt. mit je 2 goldgepr. Rückenschildern und Rückenvergoldung. Basel, Schweighauser, 1805–1816. – Ad I: Erste Ausgabe (Bd. 1 in 2. Ausg. 1764) eines schönen Exemplares dieses reich illustrierten Werkes zur Topographie, Geschichte, Genealogie, Archäologie, Botanik, Zoologie und Mineralogie der Region Basel. Die in sehr sauberen Abdrucken vorliegenden Kupfer nach Emanuel Büchel zeigen Ansichten von Dörfern, Städten und Landsitzen, ferner Burgen und Altertümer. – Barth 19683; Lonchamp 465; Haller I, 841. – Ad II: Erste Ausgabe. M. Lutz (1772–1835) war Pfarrer in Läufelfingen. – Barth 19688.

Preis: 11200,- EUR

 

Goethe, (Johann Wolfgang von). Der Triumph der Empfindsamkeit. Eine dramatische Grille. Ächte Ausgabe. Titel, 118 SS., 1 Bl. 8vo. Marm. Ppbd. mit Rückenschild. Leipzig, G. J. Göschen, 1787.
Erste „ächte“ Einzelausgabe. Die „Dramatische Grille“ wurde aus Anlass des Geburtstages der Herzogin Luise verfasst und am 30. Januar 1778, von Seckendorf vertont, auf der Weimarer Liebhaberbühne uraufgeführt. Kennzeichnend für diese parodistische Komödie ist die humoristisch-ironische Abrechnung mit dem Überschwang der Wertherzeit. – Goedeke IV/3, 232, 37; Wilpert/Gühring 34; Kippenberg 358; Hagen 185; Brieger 719; Borst 543; Hirzel A 142; Meyer 308; Dorn 351; Unseld, Goethe und seine Verleger (1991), SS. 109ff.

Preis: 1150,- EUR

 

Psalterium cu(m) apparatu vulgari firmiter appresso … Lateinisch Psalter mit den teutschen da bey getruckt. Titelholzschnitt (zeigt König David), 2 seitl. ornamentale Holzschn., 1 große Initiale sowie weitere Textinitialen. Titel u. Kalender gedr. in Rot u. Schwarz. Gotische Typen. (4), 126, 1 Bll. 4to (183 x 140 mm). Kalbleder des 17. Jh. Straßburg, Johann Knoblouch, 1508.
Frühe Psalter-Ausgabe im Inkunabelstil, Lobgesänge und Glaubensbekenntnis lat. und dt., Litanei und Gebete nur lat. Diese revidierte Auflage folgt der vorausgehenden aus Straßburg, bei Matthias Hupfuff, 1506 (vgl. VD 16 ZV 1740). – VD 16 ZV 1741; Proctor 10064; Adams B 1368; Panzer VI.41.118; Benzing 128; Kristeller 351*; Muller, S. 118, Nr. 41; Risse, Gedruckte deutsche Psalter vor 1524, S. 50, Nr. 6 u. S. 89; Darlow-Moule 4186. – Siehe Abbildung.

Preis: 13900,- EUR

 

Viard, G(eorges). Album du Wolfberg. Composé de douze vues dessinées d’après nature et lithographiées. Mit 13 lithogr. Ansichten. Lithogr. Titel, 8 SS. beschreibender Text. Folio (370 x 280 mm). Orig. lithogr. Ppbd. mit Lederrücken. Paris, G(odefroy) Engelmann, 1828.
Erste Ausgabe mit reizenden Ansichten von Wolfberg, Ermatingen, Konstanz, Arenenberg, Salenstein, Mannenbach, Eugensberg, Sandegg usw.

Preis: 1650,- EUR

 

Brant, Sebastian. (Das Narrenschiff, auf Deutsch). Mit 103 (statt 114) fast ganzs. Holzschnitten mit jeweils 2 Holzschnitt-Randleisten beidseitig auf allen Seiten (einschl. Titel-Holzschnitt, aber ohne Druckermarke gezählt), Albrecht Dürer und dem Haintz Narr Meister zugeschr. Gotische Typen. 30 Zeilen. 148 (statt 164) unn. Bll. Kl.-4to (197 x 145 mm). Pgmt. d. Zt. In Ln.-Kassette. (Basel, Johann Bergmann von Olpe, [12. Febr.] 1499).
Eines der berühmtesten und einflussreichsten deutschen Bücher des 15. Jh. in dritter dt. Ausgabe. Erstmal 1494 auf Deutsch (danach in Latein) beim Orig.-Verleger erschienen, ist das Werk mit sehr vielen und großen Holzschnitten des jungen Albrecht Dürer und des Haintz Narr Meisters illustriert. Sie liegen hier in kräftigen und schönen Abzügen vor. Diese Moralsatire und Zeitkritik ist das erste deutschsprachige Buch zum beginnenden Humanismus. Auf einem mit 100 Narren beladenen, von Narren gesteuerten Schiff, das ins Narrenparadies Narragonia fährt, geißelt Sebastian Brant (Straßburg 1447–1521) sämtliche Schwächen, Torheiten und Laster der Menschen seiner Zeit. Verfasst anlässlich des Fastnachts-Narrentreibens, gilt es als erste weltliterarisch bedeutsame literarische Originalschöpfung eines Deutschen (PMM). Brants „Narrenschiff“ und die von diesem Basler Druck abhängigen Raubdrucke oder spätere interpolierte deutsche Inkunabel-Auflagen sowie die bis in unsere Gegenwart verlegten weiteren Ausgaben in vielen Sprachen gingen in die Weltliteratur ein. Das „Narrenschiff“ war bis zum Erscheinen von Goethes „Werther“ das am meisten verbreitete Buch in dt. Sprache. Der Einfluss des Buches war weit und anhaltend. Zwischen 1494 und 1513 erschienen sechsunddreissig verschiedene Ausgaben. „The Basel editions of the ‚Ship of Fools‘ have turned out as a ‚remarkably complete mirror of human life‘, based upon the ‚very universality of Brant‘s self-righteous surliness … and the picturesqueness of his metaphors’“ (Panofsky). Die 103 fast ganzs. Holzschnitte haben Textlegenden oben und unten. Die Anmerkung über das neuentdeckte Amerika findet sich auf fol. 76v (vgl. Harrisse, BAV, Additions, nos. 7 + 21). PMM 37: „The book also contains the earliest literary reference to the discovery of America; the Columbus Letter had been published by the same printer … There were twelve translations in about forty different editions. Its most immediate imitators were Geiler von Kaisersberg, Thomas Murner, Hans Sachs and Johannes Fischart in Germany, where the ‚Narr‘ as a type has lived until today. Erasmus’s ‚Moriae Encomium‘ was directly inspired by it.“ Vorangegangene deutsche Ausgaben des Erstdruckers sind nicht mehr am Markt. Seit 1906 (Bd. 1 JBP) wahrscheinlich nur ein weiteres inkomplettes Ex. dieser Ausgabe auf einer deutschen Buchauktion. Es fehlen 16 Blatt: Titel, 13 Bll., 2 Bll. Reg. mit zus. 10 ganzs. Holzschnitten sowie Druckermarke auf Bl. 162. Diverse Blätter mit Holzschnitten fachmännisch ergänzt, mit gelegentl. Text- und Bildverlust, 5 Holzschnitte fragmentarisch erhalten. Sauberes Exemplar eines Frühwerkes deutscher Literatur. – GW 5047 (11 kompl. od. inkompl. Exx. in öffentl. Bibl.:) Inkompl. in der Bod. Oxford und das einzige Schweizer Ex. der UB Basel (digitalisiert www.e-rara.ch); Berlin SB Kriegsverlust; ISTC ib1085100; HC 3742; Pr 7782; Hieronymus, Buchillustr. 195; Wilhelmi 182; Panofsky, Dürer II, SS. 275–276; Meder, S. 275; nicht bei Goff; Alden/Landis 499/4; vgl. PMM 37. – Siehe Abbildung.

Preis: 24500,- EUR

 

Serarius, Nicolaus, S. J. Moguntiacarum rerum ab initio usque ad … hodiernum Archiepiscopum, ac Electorem, Dominum D. Ioannem Schwichardum, libri quinque. Titel gedr. in Rot u. Schwarz mit Jesuitenwappen, verso ganzs. Wappenholzschnitt Joh. Schweikhard v. Kronberg, Holzschn.-Init., 7 gest. Taf. (Heilige, u. a. St. Bonifaz, außerdem 1 mehrf. gef. Ansicht von Mainz). 8 unn. Bll., 980 SS., 7 unn. Bll. 4to. Blindgepr. Schweinsleder d. Zt. über Holzdeckel, 1 (statt 2). Metallschl. Mainz, Balthasar Lipp, 1604.
Erste Ausgabe der ersten umfassenden Geschichte des Mainzer Erzstiftes. Im dritten Teil wird ausführlich das Leben von St. Bonifaz (8. Jh.) beschrieben, erster Bischof von Mainz. Serarius (1558–1609) war Professor für Exegese an der Universität Mainz. Das Werk galt bis in die Neuzeit als Standardwerk. – VD 17 23:244278K; De Backer/Sommervogel VII, 1138.

Preis: 3700,- EUR

 

Redouté, Pierre-Joseph. Eigenh. Dokument, sign. Tinte auf Papier, ausgestellt für M. Frochot, Préfet du Department de Paris. 1 S. 8vo (180 x 150 mm). Paris, 25. Juli 1806.
Der berühmte Maler und Botaniker P.-J. Redouté quittiert hier die Bezahlung von 4 Lief. seiner „Lillies“. – (Beigegeben:) Redouté, P.-J. Eigenh. Dokument, sign. Bestätigt Charles Louis l’Hériter de Brutelle (1746–1800), berühmter Botaniker und Anwalt, den Erhalt einer Geldbetrages. 1 S. 8vo (205 x 160 mm). Paris, 25. März 1789. – (Beigegeben:) Redouté, (Joséphine). Eigenh. Brief, sign. Im Auftrag P.-J. Redoutés geschrieben an den Comte de Rambuteau, Préfet du Départment de la Seine. 1 S. mit gedr. Kopfzeile „Peintre de fleurs du Cabinet de la Reine“. 4to (265 x 212 mm). Paris, 28. April 1838. – (Beigegeben:) Redouté, H. I. Eigenh. Brief, sign. 1 S. 8vo (175 x 135 mm). Paris, 30. April 1838.

Preis: 4500,- EUR

 

Brentano, Clemens. Gockel Hinkel Gackeleia. Mährchen, wieder erzählt von Clemens Brentano. Mit lithogr. figürl. Titel (Gakeleia) u. 14 lithogr. Tafeln von J. N. Strixner nach Vorlagen Brentanos. I-III, IV-XIV, 346 SS. 8vo. Ln. d. 19. Jh. mit Rückenschild. Frankfurt am Main, Schmerber, 1838.
Erstausgabe, 2. Druck eines der schönsten Bücher der Romantik. Mit einleitender „Zueignung“ an Marianne v. Willemer. Die Verseinlagen stammen tlw. aus „Des Knaben Wunderhorn“. Brentano schuf hier „eine neue Kunstform, den autobiogr. akzentuierten, märchenhaften Arabesken-Roman“ (Frühwald/Kemp). – Goedeke VI, 62 43; Brieger 242; Borst 1856; Rümann 130 und 2562; W/G 26; Mallon 112. – Siehe Abbildung.

Preis: 4800,- EUR

 

Drexel, Jeremias, S. J. Orbis Phaeton hoc est De Universis vitiis Linguae … Editio altera. 3 Bde. Mit gest. Titeln u. 23 ganzs. Kupfern von Philipp Sadeler. Zus. über 1700 SS. 12mo. Pgt. d. Zt. (Bibl. St.). München, Cornelius Leysser, 1630–1637.
Moralphilosophisches Werk des Münchner Hofpredigers J. Drexel (1581–1638), illustriert mit emblematischen Kupfern von Philipp Sadeler. Sie zeigen Laster menschl. Daseins usw. – VD17 12:101356H; VD17 12:101302V; VD17 12:101360U; Dünnhaupt (2. A.), S. 1396, 13.3.; Pörnbacher, Drexel, S. 180.

Preis: 650,- EUR

 

(Rüxner, Georg und Johannes von Francolin). Thurnierbuch. Von Anfang, Vrsachen, Vrsprung vnd Herkommen, der Thurnier im heyligen Römischen Reich Teutscher Nation, … von Keyser Heinrichen dem ersten … biss auff Keyser Maximilian den andern … von neuwem zusammen getragen, mit schönen neuwen Figuren … zugericht … (Und:) Thurnierbuch: Wahrhaffte Beschreibung aller kurtzweil vnd Ritterspil, so … Maximilian, König zu Beheym, … Herrn Ferdinand, erwehlten Römischen Keyser … zu … wolgefallen, vnd zu frölicher Ankunfft … in … Wien … lassen halten (von Joh. von Francolin). (Und:) Des Allerdurchleuchtigste(n) Grossmechtigsten Keyser Carols dess fünfften … fröliche … Ankunfft gen Bintz, den 22. Augusti dess 1549. Jars … 3 Tle. in 1 Bd. Erster Titel in Rot und Schwarz. Mit 2 Holzschnitt-Kopfstücken, 2 doppelblattgr. Holzschnitt-Tafeln (wiederholt), 122 fast halbseitigen Textholzschnitten (mehrere wiederholt), 2 kleinen und 2 großen Holzschnitt-Druckermarken (wiederholt) und gegen 290 Holzschnitt-Wappen. 6 unn. Bll. (2 weiß), CCXXXVI Bll., 3 unn. Bll. Register, 1 weißes Bl.; 4 unn. Bll., LXIV Bll., Bll. (LXV)-LXXXI. Kl.-folio. Pgt. d. 19. Jhdts. mit rotem Rückenschild. Aus der Bibliothek C. Fairfax Murray. Frankfurt am Main, [Georg Rab für Sig(mund)] Feyerabend, 1566.
Erste in Frankfurt erschienene Ausgabe des berühmten Turnierbuches mit Jost Ammans eleganten Holzschnitten und mit dem Anhang von Francolin. Enthält die Beschreibungen von 36 Turnieren in Deutschland und der Schweiz. Im Anhang die Beschreibung der Festivitäten und der Turniere in Wien sowie die Beschreibung der Feiern vom Einzug Karls V. zu Bintz in den Niederlanden. Authentische Quelle zur Geschichte des Rittertums, zur Heraldik, zu Gebräuchen und Kostümen des deutschen Turnierwesens. Ammans künstlerisch hochstehende Holzschnitte sind vor allem bemerkenswert für ihre korrekte Darstellung von Gewändern und Rüstungen. – VD 16 R 3544; STC, (German), 760; Adams R-877; Becker 8; Fairfax Murray, (German), 374 (dieses Exemplar). – Siehe Abbildung.

Preis: 6800,- EUR

 

Pimenta, Niccolo, S. J. Nova relatio historica de rebus in India Orientalia patribus Societatis Jesu, anno 1598, & 99, gestis. Hrsg. v. Johannes Busaeus. 2 unn. Bll., 200 SS., 1 unn. Bl. Kl.-8vo. Halbleder d. Zt. (Bibl. St.). Mainz, Johann Albin, 1601.
Erste in Mainz erschienene Ausgabe, ein wortgetreuen Nachdr. der Edition Rom, 1600. Sieben Jesuiten-Berichte von Missionen in Goa, Pegu (Burma) und Malaysia. – VD17 12:115077H; De Backer/Sommervogel II, 422; De Silva 1530; Streit V, 20; Subrahmanyam, The political economy of commerce: Southern India 1500–1650 (2002).

Preis: 6800,- EUR

 

Reiner – Goethe, (Johann Wolfgang von). Novelle. Mit einem Nachwort von Emil Staiger. Mit 10 Orig.-Holzstichen von Imre Reiner. 63 SS. Folio. HMaroquin mit RVergoldung (von Hand gebunden, sign. Roland Meuter, Ascona). In Schuber. (Basel, Schwabe, 1943).
„Zweiter Druck der Petri-Presse“. Eines von 200 num. Exemplaren der Ausgabe B, sign. vom Künstler und im Meistereinband von Meuter aus einer Gesamtauflage von 825.

Preis: 780,- EUR

 

Besson, Jacques. Theatrum Instrumentorum et Machinarum. Theatre des Instrumens Mathematiques & Mechaniques. Titel mit fig. Bordüre, 60 gest. Tafeln, Kopf- u. Endstücke, Initialen. [40] SS. Text v. François Béroalde de Verville. Folio (390 x 270 mm). Halbkalbldr. d. Zt. Lyon (d. i. Genf), Barthélemy Vincent, 1578.
Erste franz. Ausgabe dieses berühmten Werkes mit detaillierten Abb. von Maschinen und deren Anwendungen. Das Buch eröffnet die Art der „Theatra machinarum“. Die ganzs. Kupfer zeigen Wasserräder, Musikinstrumente, Pendel, Feuerspritzen, Schiffkonstruktionen usw. nach Vorlagen von Jacques Besson (1510–1576), Prof. der Mathematik und Ingenieur Charles’ IX. Titel zweisprachig, erkl. Texte Französisch, Legenden der Kupfertafeln in Latein. – Vgl. Brunet I, 829–830; Adams B-841; USTC 141612; vgl. Mortimer 56 & 57.

Preis: 8800,- EUR

 

Rugendas, Moritz (oder Johann Maurice). Das Merkwürdigste aus der malerischen Reise in Brasilien. Mit 40 lithogr. Tafeln. 51 SS. Text. Folio (360 x 260 mm). Neues Hkalbldr. Schaffhausen, J. Brodtmann, 1836.
Das berühmte Werk beginnt mit einem beschreibenden Text. Die thematisch geordneten lithogr. Tafeln zeigen „Landschaften aus Brasilien“ mit Ansichten u. a. von Rio de Janeiro (Tafeln 1–10). Es folgen „Portraete und Trachten der Indier“ (Tafeln 1–6), „Sitten und Gebraeuche der Indier“ (Tafeln 1–10), „Porträte und Trachten der Neger“ (Tafeln 1–5), „Leben und Gebräuche der Neger“ (Tafeln 1–9). Sklavenmärkte, die Arbeit der Afrikaner unter unmenschl. Bedingungen sowie ihre Unterkünfte werden illustriert. Zwei der Lithogr. sind nicht das Werk von Rugendas, sondern stammen aus dem Tafelwerk des Prinzen zu Wied-Neuwied zu seiner Brasilienreise (Frankfurt am Main, 1820–1821). Rugendas’ Buch wurde zu einem der wichtigsten Dokumente des 19. Jh. über Brasilien. – Bosch 414; Lonchamp 2567a; Sabin 73954; vgl. Borba de Moraes II, 754; Berger, S. 257.

Preis: 9200,- EUR

 

 

  Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariaat Schierenberg H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. EOS Buchantiquariat Benz Antiquariat Burgverlag Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Eckard Düwal Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Peter Bichsel Fine Books Vorführungen II - Das Restaurieren alter Bücher Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico MC Rare Books B.V. Antiquariat Schaper Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Vorführungen I - Die Kunst handgefertigter Buntpapiere Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer J. A. Stargardt Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler Bibliopathos Stuttgarter Antiquariat Antiquariaat Junk Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Elvira Tasbach Antiquariat Hohmann Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Antiquariat Meinhard Knigge

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf