Messekatalog

Antiquariat Rainer Schlicht (Stand 60 )
Cauerstr. 20 · 10587 Berlin (Charlottenburg)
Ladengeschäft während der Bayreuther Festspiele vom 25. Juli bis 28. August:
Antiquariat Rainer Schlicht (in der Hofgartenpassage) · Richard-Wagner-Str. 22 · 95444 Bayreuth
Telefon +49 (0)30 341 77 35 oder +49 (0)173 362 68 84
E-Mail: schlicht.buch@t-online.de · Internet: www.antiquariat-schlicht.de

Seltene und schöne Bücher · Graphik · Musik (speziell Richard Wagner und Bayreuther Festspiele)

 


Riedel, Arthur. Zwölf Radierungen zu den Fabeln des Aesop. Ernst Würtenberger gewidmet. Erlenbach-Zürich und Leipzig, Rotapfel-Verlag, ohne Jahr (1921). Ca. 51,5 x 39,5 cm. Titelblatt, 12 signierte und bezeichnete Original-Radierungen von Arthur Riedel. Grüne, illustrierte Original-Leinenflügelmappe.
Nr. VII von X Exemplaren der Vorzugsausgabe in vom Künstler von den unverstählten Platten hergestellten Handabzügen (Gesamtauflage 110 Exemplare). Thieme/Becker XXVIII, 315; Benezit VII, 235; Vollmer IV, 65. Folge zu Äsops Tierfabeln mit schönen Tierdarstellungen, darunter Pfau, Kranich, Löwe, Affe u. a. Sämtliche Radierungen in der Platte monogrammiert und unterhalb des Plattenrandes in Bleistift bezeichnet und signiert. Papierformat ca. 50 x 37,7 cm; Plattengröße variiert. Mappe berieben, vorderes Außengelenk eingerissen, Einschlaglaschen mit kleinen Einrissen, Titelblatt mit unscheinbaren Eckknicken, ein Blatt mit kleinem Fleck auf dem weißen Rand. Schönes Exemplar.

Preis: 1500,- EUR

 

Budapest – Alt, Rudolf. Buda – Pest. Elöadva 32 eredeti Rajzolatban. Pesth und Ofen. Illustrirt in 32 Originalzeichnungen von Rudolf Alt. Lithographirt von Xav. Sandmann, gedruckt von Joh. Rauh. Pesth [Budapest], Verlag von Conrad Adolf Hartleben, ohne Jahr (1845). Ca. 16,6 x 27 cm. 67 Seiten, mit farblithographiertem Titel, farblithographiertem Widmungsblatt und 32 tonlithographierten Tafeln. Brauner Leinenband der Zeit mit goldgeprägtem Fronttitel.
Erste Ausgabe. Text und Bildunterschriften in deutscher und ungarischer Sprache. Nebehay/Wagner 45. Einband gering berieben, durchgängig etwas stockfleckig.

Preis: 2400,- EUR

 

Liszt, Franz. Original-Fotografie (Albuminabzug) mit Unterschrift „F. Liszt“ mit schwarzer Tinte auf dem rechten unteren Eck der Bildseite. Rückseitig mit montierter Widmung mit Unterschrift (Mai 1883). Ca. 13,8 x 10 cm (Fotopapier); ca. 16,6 x 10,8 cm (Kartonformat).
Brustbild im Oval, im Abbé-Gewand. Burger 162. Fotografie im Kabinett-Format von Julien Ganz, Brüssel, Mai 1882. Rückseitig mit zusätzlicher montierter Widmung: „Herrn Dr Max Koch / dankbar ergebenst / F. Liszt / Mai. 83.“ [Max Koch (1855–1931) Germanist und Musikschriftsteller].

Preis: 3800,- EUR

 

Wagner, Richard. Tristan und Isolde. Vollständige Partitur. Leipzig, Breitkopf & Härtel, ohne Jahr (1860). Ca. 35,5 x 28 cm. Titelblatt, 441 Seiten. Original-Halbleinenband mit blauen bedruckten Bezugspapier.
„A son cher ami Gounod, l’auteur / RW. / Paris 18 mars 1861“. Erste Ausgabe der Orchesterpartitur, in 50 Exemplaren von den Stichplatten gedruckt. WWV 90, XI; Klein S. 29. Platten-Nummer 10000. Preisangabe auf dem Titelblatt: Pr. 36 Thlr. Netto. Die geschichtsträchtige Widmung ist datiert am Tag der zweiten und vorletzten Aufführung von Wagners Tannhäuser in der Pariser Oper. Die Vorführung wurde, wie die beiden andern, massiv gestört von Trillerpfeifen und Zwischenrufen der Mitglieder des „Jockey Club“, einer Gruppe junger Aristokraten, die gegen die Entscheidung Wagners waren, kein Ballett zu Beginn des zweiten Aktes zu setzen. Charles Gounod (1818–1893) und Wagner hatten sich durch Hector Berlioz Ende 1859 kennengelernt. Gounod hatte vergeblich versucht, Wagner davon abzuhalten, den Tannhäuser in Paris aufzuführen und ihn vor den Neigungen des französischen Publikums gewarnt. Einriss am unteren Kapital, Ecken bestoßen, Kanten berieben, Titelblatt etwas fleckig, teils gering stockfleckig. – Siehe Abbildung.

Preis: 48000,- EUR

 

Arabien – Niebuhr, Carsten. Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern. 2 Bände. Kopenhagen, Bey Nicolaus Möller, 1774–1778. Ca. 25,5 x 20,5 cm. XVI Seiten, 3 Blätter, 504 (1) Seiten; 7 Blätter, 479 Seiten. Mit 2 gestochenen Titelvignetten, 1 Textvignette und zusammen 124 teils gefalteten Tafeln, Plänen, Grundrissen, Ansichten und einer gefalteten grenzkolorierten Karte. Braune Lederbände der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln, reicher Rückenvergoldung und Farbschnitt.
Erste Ausgabe der ersten vollständigen Ausgabe von Niebuhrs Beschreibung der in den Jahren 1761–1767 im Auftrag des dänischen Königs durchgeführten Forschungsreise, an der er als Astronom und Naturforscher teilnahm und als einziger der mitgereisten Wissenschaftler lebend zurückkehrte. Diese Ausgabe ist gegenüber der 1772 erschienenen „Beschreibung von Arabien“ umfangreich erweitert und wesentlich reicher illustriert. Wie meist ohne den Schlussband mit dem Titel „Reise durch Syrien und Palästina nach Cypern …“, der bei der deutschen Originalausgabe erst 1837, 22 Jahre nach Niebuhrs Tod, herausgegeben wurde. ADB XXIII, 661f.; Henze III, 611. Die große gefaltete Karte zeigt die Reiserouten im Jemen. „Das an gesicherten Daten reichste und nützlichste Werk asiatischer Forschungsliteratur des 18. Jahrhunderts …“ (Henze). Vorsätze mit teils getilgten Stempeln, Titelblätter mit dünnen Stellen (wohl entfernte Stempel), alter mehrzeiliger handschriftlicher Eintrag auf leerem Blatt nach Vorsatz von Band 2, Einbände etwas berieben, oberes Kapital des 1. Bandes mit kleiner ergänzter Fehlstelle. Schöne und dekorativ gebundene Ausgabe.

Preis: 5800,- EUR

 

Strauss, Richard. Sammelband mit zwei Autographen (davon eines ungedruckt) aus den Stimmungsbildern, op. 9. Ca. 34,5 x 27 cm. Halbleinenband der Zeit mit montiertem handgeschriebenen Fronttitelschild.
Sammelband mit den Autographen von Träumerei und Nocturno aus den Stimmungsbildern op. 9. [Träumerei und Nocturno sind als Autograph nicht nachgewiesen, weder bei Müller von Asow I, S. 30ff., noch bei Trenner (Nr. 127) oder im Richard-Strauss-Quellenverzeichnis] und dem von Richard Strauss eigenhändig geschriebenen Titelblatt. Die Träumerei (1 Seite) in Reinschrift, das Nocturno (3 Seiten) mit Korrekturen. Die Stimmungsbilder sollten ursprünglich in 2 Heften mit insgesamt 6 Stücken erscheinen, auf Anraten seines Freundes Ludwig Thuille hat Strauss das Nocturno nicht in die Sammlung aufgenommen, es blieb ungedruckt. Strauss hat das Autograph seiner Cousine Jula Giessen möglicherweise bereits 1884 überreicht, auf dem Titelblatt ist ein Besitzvermerk von ihr. Dem Sammelband sind noch vier weitere (gedruckte) Strauss-Werke beigebunden: I. Quartett op. 2 [Klavier zu 4 Händen (Kleinmichel)] mit Widmung (Seiner lieben Jula zur Erinnerung an den Comp.); II. Serenade op. 7, Klavierauszug vom Komponisten mit Widmung [Seiner lieben Cousine Jula der sie in Freundschaft verehrende Componist. 31/3 83 (1/4 83)]; III. Sonate op. 5 (Besitzvermerk: Jula Giessen Deidesheim 1887); IV. 5 Klavierstücke op. 3. Der Sammelband wurde wohl etwa 1895 zusammengestellt, auf dem Vorsatz handschriftlich „Jula Brandl“ (Jula Giessen war seit 1891 mit dem Anglisten Alois Brandl verheiratet) und auf dem Titelschild „Frau Prof. Brandl“. Beigebunden sind noch weitere Werke anderer Komponisten. Einband berieben und bestoßen, der vordere fliegende Vorsatz gelöst, teils papierbedingt gebräunt. Die Uraufführung des Nocturno fand am 15. Juli 2017 im Rahmen der Schubertiade Hohenems durch Shani Diluka statt (Programmheft beiliegend). – Siehe Abbildung.

Preis: 58000,- EUR

 

Wagner, Richard. Eigenhändiger ganzseitiger Brief mit Unterschrift „Richard Wagner“ auf dünnem bläulichen Papier. [Paris], 16 rue Newton, 14. April [18]60. Ca. 20,7 x 13,4 cm.
Nicht im Wagner-Briefe-Verzeichnis (WBV). An einen „Cher Monsieur“, den er bittet, ihm zwei gute Plätze („pour Madame Wagner et moi“) für die abendliche Vorstellung von Verdis „Il trovatore“ im Théâtre Italien zu reservieren. Erwähnt auch Torribio Calzado, den Impressario des Théâtre Italien. Kleine Randläsuren und Falzeinrisse, etwas knittrig.

Preis: 6800,- EUR

 

 

  Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariaat Schierenberg H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. EOS Buchantiquariat Benz Antiquariat Burgverlag Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Eckard Düwal Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Peter Bichsel Fine Books Vorführungen II - Das Restaurieren alter Bücher Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico MC Rare Books B.V. Antiquariat Schaper Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Vorführungen I - Die Kunst handgefertigter Buntpapiere Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer J. A. Stargardt Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler Bibliopathos Stuttgarter Antiquariat Antiquariaat Junk Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Elvira Tasbach Antiquariat Hohmann Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Antiquariat Meinhard Knigge

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf