Messekatalog

Antiquariat Rainer Schlicht (Stand 58 )
Cauerstr. 20 · 10587 Berlin (Charlottenburg)
Ladengeschäft während der Bayreuther Festspiele vom 25. Juli bis 28. August:

Antiquariat Rainer Schlicht (in der Hofgartenpassage) · Richard-Wagner-Str. 22 · 95444 Bayreuth
Telefon +49 (0)30 341 77 35 oder +49 (0)173 362 68 84
E-Mail: schlicht.buch@t-online.de · Internet: www.antiquariat-schlicht.de

 


Le Bon, Gustave. La civilisation des Arabes. Ouvrage illustré. Paris, Firmin-Didot, 1884. Ca. 28,8 x 21 cm. XVI Seiten, 705 Seiten, mit 10 chromolithographischen Tafeln, 4 Karten und 366 Textillustrationen. Brauner Maroquinband mit reicher Gold- und Silberprägung in orientalischem Stil sowie Goldschnitt.
Erste Ausgabe. Pfannmüller S. 39 und S. 417. „Eine umfassende Kultur- und Literaturgeschichte der Araber bietet Le Bon. In übersichtlicher Weise ist die politische Geschichte der Araber mit einer Darstellung der geographischen Verhältnisse Arabiens vorangestellt … Einen besonderen Vorzug des Werkes bilden die zahlreichen Abbildungen und die ausführliche Bibliographie am Schluß“ (Pfannmüller). Teils geringfügig stockfleckig. Luxusausgabe in einem bemerkenswerten Ganzledereinband.

Preis: 1800,- EUR

 

Dombay, Franz Lorenz von. Grammatica linguae Mauro-Arabicae juxta vernaculi idiomatis usum. Accessit vocabularium Latino-Mauro-Arabicum. Opera et studio Francisci de Dombay. Wien, Camesina, 1800. Ca. 23 x 18 cm. 3 Blätter, 136 Seiten, mit 1 gefalteten und gestochenen Schriftentafel. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und Rotschnitt.
Erste Ausgabe. Franz von Dombay versucht mit dieser Publikation den ersten Schritt in der wissenschaftlichen Erforschung arabischer Dialekte. Aus dem Besitz von Johann Friedrich Emmert (1802–1868) mit dessen Exlibris auf dem Vorsatz. Einband berieben, Ecken etwas bestoßen.

Preis: 1800,- EUR

 

Miller, Philipp. Das englische Gartenbuch oder Gärtner-Lexicon, in sich haltend die Art und Weise, wie sowohl der Küchen- Frucht- Blumen- und Kräutergarten, als auch Lustwälder, Glashäuser und Winterungen, nebst dem Weingarten, nach den Regeln der erfahrensten Gärtner jetziger Zeit, zu bauen und zu verbessern seyn: … Nach der fünften, vermehrten und verbesserten Ausgabe, aus dem Englischen … in das Deutsche übersetzet, von D. Georg Leonhart Huth. 3 Bände. Nürnberg, Johann Georg Lochner, 1750–1758. Ca. 36 x 23,5 cm. Gestochenes Frontispiz, 8 Blätter, 548 (recte 528) Seiten, mit 5 gefalteten Kupfertafeln; 2 Blätter, 620 Seiten, 11 Blätter, mit 6 (davon 2 gefalteten) Kupfertafeln und 1 Textkupfer; 2 Blätter, 336 Seiten, 2 Blätter, 63 Seiten. Braune Lederbände der Zeit mit goldgeprägten Rücken und Lesebändchen.
Erste deutsche Ausgabe. Pritzel 6237. Hier mit dem seltenen dritten Band und dem 63 Seiten umfassenden Gärtner-Kalender für das ganze Jahr. Paginierfehler im 1. Band (springt von S. 420 auf 441). Einbände berieben und etwas fleckig, Ecken bestoßen, Band 2 mit hinterlegter Fehlstelle am unteren Kapital, Band 1 mit Anmerkungen und Längsknick auf dem fliegenden Vorsatz, Band 2 und 3 mit wenigen Wurmgängen, Tafeln teils gebräunt. Insgesamt schönes und vollständiges Exemplar.

Preis: 1800,- EUR

 

Wagner, Richard. Tristan und Isolde. München, Drei Masken Verlag, 1923. Ca. 37 x 28 cm. Titelblatt, 354 Seiten, 1 Seite Druckvermerk. Auberginefarbiger Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rücken und Kopfgoldschnitt.
Faksimile der Reinschrift der autographen Partitur. Eines von 410 arabisch nummerierten Exemplaren. Aus dem Druckvermerk: „Das Autograph der vollständigen Partitur von Richard Wagners ‚Tristan und Isolde‘ wurde im Auftrag des Drei Masken Verlags in München im Laufe des Jahres 1923 erstmalig reproduziert. Das Originalmanuskript ist im Besitz des Hauses Wahnfried in Bayreuth. Der Druck dieser Faksimile-Ausgabe erfolgte durch Sinsel & Co. G.m.b.H. in Leipzig-Oetzsch. Die einmalige Auflage beträgt 530 Exemplare, von denen 500 in den Handel gelangen, und zwar 90 Exemplare numeriert von I bis XC und 410 Exemplare von 1–410.“ Mit einer Widmung des Dirigenten Carl Schuricht unterhalb des Druckvermerks: „Dem verehrten Künstler und Menschen / Herrn Joseph Lichius / in dankbarer Erinnerung / an gemeinsame Arbeit / Carl Schuricht / Stuttgart 28 IV 50“. Kanten berieben, Ecken leicht bestoßen.

Preis: 2750,- EUR

 

Theaterzettel des Münchener „Königlichen Hof- und National-Theaters“ in 48 Bänden. München, 1827–1878.
Außergewöhnliche, wohl lückenlose Sammlung von ca. 8700 Theaterzetteln des „Königlichen Hof- und National-Theaters“ der Jahre 1827 bis zum letzten erschienenen Theaterzettel 1874 und die Anzeiger der Jahre 1875 bis 1878 aus dem Besitz des Herzogs Maximilian in Bayern. Unter den Theaterzetteln befinden sich auch die Uraufführungszettel der vier im Nationaltheater uraufgeführten Wagner-Werke „Tristan und Isolde“, „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Das Rheingold“ und „Die Walküre“. Es sind auch die Zettel aller Folgeaufführungen und aller anderen, durch Ludwig II. veranlassten, Wagner-Aufführungen vorhanden. Darunter auch der Zettel der von Richard Wagner dirigierten Aufführung „Der fliegende Holländer“ am 4. Dezember 1864. Außer den Zetteln zu Opernaufführungen finden sich auch sämtliche Zettel der Theater- und Ballettaufführungen, aber auch die aller anderen Vorstellungen (Bälle, Konzerte, Vorträge, Feierlichkeiten der Wittelsbacher u. a.). Wichtiges Dokument zur Münchener Theatergeschichte, in dieser Vollständigkeit wohl einzigartig. Einbände (Rückenhöhen von ca. 35 bis 42 cm) mit unterschiedlichen Bezugspapieren und teils bestoßen, großformatige Theaterzettel gefaltet eingebunden. – Siehe Abbildung.

Preis: 60000,- EUR

 

Kubin, Alfred. Orbis Pictus. [Baden-Baden, Merlin, ohne Jahr (1930)]. Ca. 32,5 x 47,5 cm (Mappenmaß). 1 Textblatt, Bildertitel, 24 Tafeln nach Federzeichnungen. Original-Halbleinenflügelmappe mit montierten Titelschild.
Mit einer Widmung von Alfred Kubin für Th. Th. Heine unterhalb der Vorbemerkung: „Meinem lieben Th. Th. Heine zum Gedächtnis / unserer langjährigen Freundschaft und der / vielen Freude die ich ihm verdanke – / Zwickledt Dezember 1930 – Alfred Kubin“ und einer beiliegenden ganzseitigen signierten Bleistiftzeichnung (Finis Orbis pictus) mit rückseitigen Bleistifteinfällen. Raabe 397. Nummer 274 von 280 Exemplaren der Normalausgabe (Gesamtauflage 300 Exemplare), Druckvermerk vom Künstler signiert, abweichend vom Druckvermerk aber kein weiteres Blatt. Gedruckt durch die Graphische Anstalt Ganymed in Berlin, auf teils blauem, teils gelblichem Ingresbütten. Innengelenke angebrochen. – Siehe Abbildung.

Preis: 7500,- EUR

 

Heilsbronn – Hocker, Johann Ludwig. Hailsbronnischer Antiquitäten-Schatz, Enthaltend Derer uralten Burggrafen von Nürnberg, Dann Derer von Denenselben abstammenden Herren Chur-Fürsten und Marggrafen von Brandenburg, Auch einiger Graeflich- und Adelichen Familien In der vormahligen Closter-Kirche zu Hailsbronn befindliche Grab-Stätte, Wappen und Gedächtnus-Schrifften … Ingleichen im andern Theil Die in geschriebenen und gedruckten Büchern bestehende Uralte Closter-Bibliothec, Nebens Der Lebens-Beschreibung derer namhafftesten Auctorum … Beigebunden: Supplementa Zu dem Haylßbronnischen Antiquitäten-Schatz. In deren Ersterem Theil Von dieses Closters Nahmen: Der alten Laage: Denen ehemahligen Besizzern … Anzeige gegeben: Im Andern Theil Die von denen Päbsten und Kaysern ertheilte Bullen und Diplomata Nebst denen Reformations-Actis Aus denen Originalien auf das accurateste nachgeschrieben … 3 Teile in einem Band. Nürnberg, Peter Conrad Monath, 1731–1739. Ca. 30,8 x 21 cm. 4 Blätter, 279 Seiten, 5 nn. Seiten Register, mit 21 (teils gefalteten) Kupfertafeln; 10 Blätter, 288 Seiten, 14 Blätter Index; 8 Blätter, 208 Seiten, 3 nn. Seiten Register, mit 4 (davon 1 gefaltete) Kupfertafeln und Textkupfern. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, Kiebitzpapierbezug und gesprenkeltem Schnitt.
Erste Ausgabe.

Preis: 2850,- EUR

 

 

  Galerie Valentien Kunsthandlung Goyert Antiquariat Reinhold Berg e.?K. Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariat Aix-la-Chapelle H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J.?J. Heckenhauer e.?K. Antiquariat Löcker Antiquariat Burgverlag Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Musikantiquariat Dr. Michael Raab Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Antiquariat Büchel-Baur Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Antiquariat am Moritzberg Emanuel von Baeyer Ltd. Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico L’Arengario Studio Bibliografico Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Peter Fritzen Antiquariat Banzhaf Antiquariat Eckert & Kaun Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Galerie Joy Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer Daniela Kromp Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Dr. Paul Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler 45A J.A. Stargardt Kunkel Fine Art Antiquariaat Forum BV August Laube Stuttgarter Antiquariat Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de