Messekatalog

Antiquariat Günter Linke (Stand 12 )
Niebuhrstraße 78 · 10629 Berlin
Telefon: + 49 (0)160 78 28 258
E-Mail: info@avantgardebooks.com · Internet: www.avantgardebooks.com

Literatur und Kunst des 20. Jahrhunderts · Dada · Originalgraphik · Philosophie

 


Bauhaus. Zeitschrift für Gestaltung. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kallai. 2. Jahrgang 1928, Heft 4: Junge Menschen kommt ans Bauhaus! Dessau, Bauhaus Dessau 1929. 29,6 x 21 cm. 32 Seiten. Originalheft mit einem Bauhausphoto von Lotte Beese auf dem Umschlag.
Originalausgabe. Das Heft enthält u. a. Beiträge von Ernst Kallai (Bescheidene Malerei), Naum Gabo (Gestaltung?), Hannes Meyer (Bauen) und ein Interview mit Bauhäuslern (Seite 18–22). Das Heft ist mit zahlreichen photographischen Abbildungen ausgestattet u. a. mit Photos von Lucia Moholy (Kugelleuchte), Erich Consemüller (Tischlampe), Lotte Burckhardt (Modell), Rudolph Binnemann (Bauhausmöbel), Walter Peterhans (Ausstellung „Bauen und Wohnen“) und Werner Zimmermann (Metallwerkstatt). Auf der Umschlagrückseite befindet sich eine ganzseitige Anzeige, in der das Bauhaus Dessau um Aufträge für seine einzelnen Abteilungen wirbt, so für die Bauabteilung, die Tischlerei, die Metallwerkstatt, die Weberei, die Wandmalerei, die Druckerei und Werbewerkstatt und für die Bühne. Gutes Exemplar. Referenz: Bauhaus. Drucksachen, Typografie, Reklame, Seite 189 mit Abbildung – das Bauhaus # allesistdesign 306 mit Abbildung auf Seite 333. – Siehe Abbildung.

Preis: 1200,- EUR

 

Bauhaus – Keler, Peter / Molnár, Wolfgang (Farkas). Raumgestaltung einer Durchfahrt. 1923. Originalfarblithographie in den Farben Rot, Grau, Blau, Gelb und Schwarz. 24,2 x 24,5 cm (Blattgröße). Erschienen als Farbtafel VI im Katalog: Staatliches Bauhaus in Weimar. 1919–1923, Seite 97. Weimar – München, Bauhausverlag 1923.
Peter Keler (1898–1982) war von 1921 bis 1925 am Bauhaus in Weimar tätig. Für die Bauhausausstellung 1923 entwarf er u. a. seine berühmte Kinderwiege. Der ungarische Architekt Farkas Molnár (1897–1945) studierte von 1921–1925 am Bauhaus u. a. bei Johannes Itten und arbeitete eng mit Walter Gropius zusammen. Die vorliegende, an den Vorstellungen der De Stijl-Bewegung orientierte Farblithographie wurde bei Dietsch & Brückner in Weimar gedruckt. Die Arbeit veranschaulicht sehr deutlich das Auflösen der Grenzen zwischen Architektur, Wandgestaltung und Malerei am Bauhaus. Referenz: Punkt · Linie · Fläche. Druckgraphik am Bauhaus 164.5 mit Abbildung auf Seite 280 – Fiedler/Feierabend. Bauhaus, Seite 453 mit Abbildung – Wechselwirkungen. Ungarische Avantgarde in der Weimarer Republik, Nr. 283. – Siehe Abbildung.

Preis: 2000,- EUR

 

Bauhaus – Klee, Paul. Einladungskarte zum Laternenfest des Bauhauses an der Sonnwendfeier 1922. Weimar, Staatliches Bauhaus 1922. 9,1 x 14,3 cm. Handaquarellierte Originallithographie in Schwarz, Gelb, Rot und Grau auf chamoisfarbenem Karton.
Von Paul Klee aquarellierte Einladungskarte zum berühmten Laternenfest des Bauhauses, welches am 21. Juni 1922 zur Sonnwendfeier in Weimar stattfand. Die lediglich in Schwarz-Weiß gedruckte Originallithographie wurde bei unserem Exemplar von Klee in den Farben Grau, Gelb und Rot handkoloriert. Im Stein unten links von Klee signiert. Die Karte stammt aus dem Besitz der Bauhausschülerin Benita Koch-Otte. Benita Koch-Otte trat bereits 1920 als Studierende dem Bauhaus in Weimar bei und erhielt Unterricht u. a. von Johannes Itten, Oskar Schlemmer und von Paul Klee, dessen ersten Kurs am Bauhaus sie belegte. Wunderbar erhaltene Karte in schönem Kolorit. Sehr selten und mit bedeutender Provenienz. Referenz: Kornfeld 87 – Bauhaus-Grafik, 153 mit Abbildung – Fleischman, Bauhaus, Drucksachen, Typografie, Reklame, Seite 64 mit Abbildung – Punkt · Linie · Fläche. Druckgraphik am Bauhaus 160 mit einer Abbildung der nicht kolorierten Lithographie. – Siehe Abbildung.

Preis: 38000,- EUR

 

Bauhaus – Offset. Buch und Werbekunst. Jahrgang 1926, Heft 7. Sondernummer: Bauhaus. Leipzig, Offset-Verlag 1926. 31 x 23,5 cm. 80 Seiten (S. 353–432), 4 Seiten Prospekt der Bauhausbücher und 24 Seiten Reklame. Mit zahlreichen Abbildungen und Tafeln. Originalbroschur mit einer Umschlaggestaltung von Joost Schmidt.
Originalausgabe. Wichtige Sondernummer zum Bauhaus mit programmatischen Beiträgen u. a. von Josef Albers, Herbert Bayer, Walter Gropius, Lazlo Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer und Gunta Stölzl. Enthält außerdem den „Lehrplan des Bauhauses“ und Abbildungen von Arbeiten u. a. von Josef Albers, Joost Schmidt, Lyonel Feininger, Lazlo Moholy-Nagy und Herbert Bayer. Mit dem häufig fehlenden, vierseitigen Bücherprospekt von Moholy-Nagy für die bis zu diesem Zeitpunkt erschienenen Bauhausbücher. Umschlag mit geringen Randmängeln, sonst sehr gut erhaltenes und komplettes Heft. Referenz: Das A und O des Bauhauses 131 mit einer ganzseitigen Farbabbildung auf Seite 103 – Lang, Konstruktivismus und Buchkunst Seite 53 mit Farbabbildung – Andel, Avant-garde Page Design 252 mit ganzseitiger Abbildung auf der Seite 197 – Bauhaus. Drucksachen, Typografie, Reklame, Seite 312f. und Seite 151 mit ganzseitiger Abbildung der ersten Seite des Bauhausbücherprospektes von Moholy-Nagy – The avant-garde applied L225 mit ganzseitiger Abbildung auf Seite 295.

Preis: 4800,- EUR

 

Bauhaus – Ortner, Rudolf. Foto-Collage I. 1932. 18,2 x 13 cm. Original-Photocollage auf hellbraunem Unterlagenkarton (29,2 x 20,8 cm) montiert. Auf der Rückseite mit eigenhändiger Bestätigung und Unterschrift von Rudolf Ortner und mit dem Stempel des Künstlers versehen.
Rudolf Ortner hat sich 1932 am Bauhaus eingeschrieben und besuchte die Kurse bei Mies van der Rohe, Ludwig Karl Hilberseimer, Wassily Kandinsky und Josef Albers. Vorliegende Photocollage entstand für den Vorkurs von Josef Albers. Ortner verwendete dabei Photos von acht Architekturmodellen, die er bereits in der Zeit zwischen 1930 bis zu seinem Eintritt in das Bauhaus fertigte. Auf der Rückseite wurde handschriftlich die Werknummer C–32–76 eingetragen. Provenienz: Nachlaß des Künstlers. Referenz: Monika Ortner-Bach. Rudolf Ortner, Seite 138f. mit ganzseitiger Abbildung. – Siehe Abbildung.

Preis: 6800,- EUR

 

 

  Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariaat Schierenberg H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. EOS Buchantiquariat Benz Antiquariat Burgverlag Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Eckard Düwal Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Peter Bichsel Fine Books Vorführungen II - Das Restaurieren alter Bücher Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico MC Rare Books B.V. Antiquariat Schaper Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Vorführungen I - Die Kunst handgefertigter Buntpapiere Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer J. A. Stargardt Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler Bibliopathos Stuttgarter Antiquariat Antiquariaat Junk Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Elvira Tasbach Antiquariat Hohmann Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Antiquariat Meinhard Knigge

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf