Messekatalog

Antiquariat Sabine Keune (Stand 33 )
Kupferstraße 15 · 52070 Aachen.
Telefon +49 (0)241 900 72 747 · Fax +49 (0)241 900 72 757
E-Mail: S.Keune@t-online.de · Internet: www.antiquariat-keune.eu

Kinderbücher · Miniaturbücher

 


Familien-Scenen im Zimmer sammt Küche und Stall. Ein Spiel für die Jugend zur Unterhaltung und zur Bildung des guten Geschmackes. Mit 56 (statt 57) altkolorierten gestochenen Figuren in O-Marmorpapierumschlag und von V. R. Grüner gestochenes, altkoloriertes, aufklappbares und auf Karton montiertes Spielbrett. Wien. H. F. Müller, Kunsthändler auf dem Kohlmarkt Nr. 1150. (1824). 26,5 × 20 cm. 3 nn. Bl. O-Marmorpapier-Umschlag in O-Marmorpapierschuber mit Deckelschild.
Sehr selten. Mit Verzeichnis der Figuren, in drei Bereiche geordnet, fünf anleitenden Musterbildern, jeweils in deutscher und französischer Sprache, sowie einer Erklärung, wie man das Vergnügen haben wird, „die leere Tafel in ein wohl-eingerichtetes und mit Figuren belebtes Gebäude umgewandelt zu sehen” (Erklärung). „Der bedeutendste Kunsthändler auf diesem Gebiet war Heinrich Friedrich Müller (1779–1848), der seit 1811 den früheren Laden Löschenkohls auf dem Kohlmarkt innehatte. Seine Bilder- und Kinderbücher gehören zu den schönsten und vorbildlichsten der Zeit” (H. Kaut in Das Kind und seine Welt. Historisches Museum der Stadt Wien S. 15). Krahé/Laub S. 14. Krahé. Imprimatur 9, 1980, S. 198–206. Es fehlt nur die im Verzeichnis der Gegenstände für den Stall angegebene Stall-Laterne. Sehr gut erhalten. – Siehe Abbildung.

Preis: 11800,- EUR

 

Seidmann-Freud, Tom. Das Zauberboot. Ein Bilderbuch zum Drehen, Bewegen und Verwandeln. (Das neue Wunderhaus). Mit farbigen Ill., davon 4 beweglichen, sowie mit ausgestanzter Schablone und farbigem Blättchen in Einstecklasche. Berlin. Herbert Stuffer 1930. 7.–11. Tsd. 24 × 20 cm. 6 nn. Bl. Farbig ill. OHlwd.
In der Tat ein neues Wunderhaus. Ungewöhnliches Spielbilderbuch der Nichte Sigmund Freuds. Komplett mit beiliegender Schablone und Farbblättchen. Nachdem sich der junge und innovative Verleger Herbert Stuffer mit der Künstlerin Tom Seidmann-Freud 1927 erstmals im Romanischen Café in Berlin getroffen hatte, folgte eine anregende und erfolgreiche Zusammenarbeit, „Das Zauberboot” erschien nach dem „Wunderhaus”, es sprüht wieder vor Ideen und das Lesen darin, und Spielen damit, ist die reinste Freude, auch für Erwachsene. Murken. Seidmann-Freud 9. Vgl. Bilderwelt 660. Murken. Stuffer 9. Vgl. Lex. KJL. III, 374. – Siehe Abbildung.

Preis: 1800,- EUR

 

Blonder, Leo. Himmlische Mär. Mit farblithogr. Titelill., 7 ganzs. farbigen Lithographien und 7 ganzs. s/w. Lithographien von Wenzel Oswald. Wien. Christoph Reisser’s Söhne (1914). 35 × 25,5 cm. 15 nn. Bl. Ill. OPp.
Erste Ausgabe. Ein seltenes und besonders schönes Bilderbuch des Wiener Secessionsstils. Der Text in Ehmcke-Antiqua. Der 1883 in Böhmen geborene Maler, Graphiker und Illustrator Wenzel Oswald, ein Mitglied der Wiener Werkstätte, war Schüler von Löffler, Larisch, Kenner und Powolny und Assistent an der Klasse für Architektur Josef Hoffmann. Heller. Bunte Welt 225. Ries 763.1. Ramsamperl und Klicketick 136. Slg. Kling 20. Kl. Papierschäden an Vorsätzen u. erstem Bl. restauriert. Einband mit l. Abrieben.

Preis: 2900,- EUR

 

Laske, O(skar). Die Arche Noah. Mit 12 ganzs. Farblithographien von Oskar Laske. Wien. Anton Schroll (1925). 24,2 × 35,5 cm. 6 nn. Pp.-Bl. in Leporellofaltung.
Erste Ausgabe. Herausragendes Bilderbuch mit Farblithographien des Architekten, Malers, Graphikers und Buchkünstlers Oskar Laske (Czernowitz 1874–1951 Wien). „Das Leporello zeigt auf der Vorderseite den Zug der Tiere in die Arche, auf der Hinterseite den Zug aus der Arche. Der Verzicht auf Bildtext wird durch die Vielfalt der Erscheinungen wettgemacht. Das Auge kann den Tierpaaren, die von allen Seiten auf die Arche hinströmen, wie in einem filmischen Ablauf folgen” (F. C. Heller in Bilderwelt S. 358). Der Text des Umschlags liegt in Kopie bei. Heller 912 und Abb. 65. Bilderwelt 554. Cotsen 6230. Ramsamperl und Klicketick 90. Jugendschatz 85 u. 2 farbige Abb. Schönes Exemplar.

Preis: 3400,- EUR

 

Zweybrück-Schule – Schmeil, Lotte. Children and Animals. Mit 11 farblithographierten Tafeln und Farblithographien im Text von Lotte Schmeil. School of Emmy Zweybrück. Racine. Whitman (1935). 23,5 × 32,7 cm. 10 nn. Bl. Farblithogr. ill. OU.
Bezaubernde Kinder- und Tierdarstellungen im Stil des Art Deco. Schablonenkolorit. Lotte Schmeil war auch an der Herstellung des Holzspielzeugs beteiligt, das in der Schule von Emmy Zweybrück-Prochaska entworfen wurde. Die Graphikerin, Kunstgewerblerin und Pädagogin E. Zweybrück (Wien 1890–1956 New York) gründete 1915 in Wien eine kunstgewerbliche Privatlehranstalt, im Mai 1939 emigrierte sie in die USA und war ab 1939/40 für das Educational Department der American Crayon Company tätig. Vordere Umschlagdecke etwas braunfleckig.

Preis: 380,- EUR

 

Lesznai, Anna (d. i. Amalia [Mali] Moskovitz). Die Reise des kleinen Schmetterlings durch Leszna und nach den benachbarten Feenreichen. Ich schenke dieses Märchen meiner kleinen Nichte Oma. Mit 6 ganzs. Farblithographien, 2 halbseitigen Farblithographien und farblithogr. Vignette von Anna Lesznai. Wien. Brüder Rosenbaum (1912). 36,4 × 25,7 cm. 16 nn. Bl. Farbig ill. OHlwd.
Erste Ausgabe. Äußerst seltenes Bilderbuch der ungarischen Malerin und Schriftstellerin Amalia Moskovitz (1885–1966), die auf dem Landgut Lesznai aufwuchs und in Budapest, Paris und Wien studierte. Wohl in sehr kleiner Auflage erschienen. 1939 emigrierte sie gemeinsam mit ihrem dritten Mann, dem Maler und Illustrator Tibor Gergely in die USA und gründete dort eine eigene Kunstschule. „Die großflächigen, farbenfrohen Bilder Anna Lesznais vereinen bewußte Naivität der Darstellung mit ungewöhnlicher Perspektive und dekorativen Elementen, die die Herkunft aus der Volkskunst erkennen lassen. Die Künstlerin gelangt damit zu ‚eigenständigen Bildlösungen, die zum Besten der Bilderbuchkunst des 20. Jahrhunderts gehören‘ (Ries)” (Heller S. 197). S. Vollmer III, 218. Heller 145 und Abb. 64. Ries 680.1. Vgl. Cotsen 6424 (ungarische EA 1912). Jugendschatz und Wunderscherlein 68. Vereinzelt gering fingerfleckig. Schönes Exemplar.

Preis: 3800,- EUR

 

Zweybrück – Redslob, Edwin. Der Spielzeugschrank. Mit ganzs. Farblithographien und farblithogr. Textill. von Emmy Zweybrück. Leipzig-­Berlin. Otto Beyer (1934). 24 × 24 cm. 14 nn. Doppelbl. Blockbuchbindung. Farbig ill. OHlwd.
Erste Ausgabe. Mit hervorragenden Illustrationen von Emmy Zweybrück, die selbst auch Spielzeug sammelte. „Die bunten Darstellungen auf schwarzem Grund, in denen die von Emmy Zweybrück bevorzugten Farben Rosa, Zinnober und Hellblau leuchten, sorgfältig auf elfenbein-farbenem kräftigem Papier gedruckt … all das verleiht diesem Bilderbuch seinen unverwechselbaren Reiz” (F. C. Heller S. 336). Heller 1254. Bilderwelt 693. Cotsen 9192. Gering bestoßen.

Preis: 580,- EUR

 

Das Landhaus mit englischem Park. Mit 52 (statt 58) altkolorierten gestochenen Figuren, 9 nicht nummerierten Figuren und 2 aufklappbaren, auf Karton montierten Spielbrettern mit nummerierten Einsteckschlitzen. Wien. Kunsthandlung des H. F. Müller am Kohlmarkt No. 1149. (1835). 36 × 44,5 cm. O-Marmorpapier-Umschlag und marmorierter Schuber mit gest. Deckelschild.
Sehr selten. Bezauberndes Steckspiel mit teilweise sehr filigranen Teilen. Mit Portikus, Schloss, Gewächshäusern, Tempel, Obelisk, Schaukeln, Springbrunnen, Teichen, Menagerie, Baumgruppen, Equipagen, Blumen, Spaziergängern und vielem mehr. Die legendäre Kunsthandlung H. F. Müller brachte früh besonders schöne bewegliche Bilderbücher heraus. Allgemeine Zeitung München 1835, T. 10–12, S. 1890–91. Kayser. Bücher-Lexicon Bd. 7, Tl. 2, S. 5. Von 58 auf den Spielbrettern angezeigten Figuren sind 52 vorhanden, einigen der nicht nummerierten Bäume fehlt der Standfuß, bei einer Figurengruppe ein Kopf und ein Arm.

Preis: 6800,- EUR

 

Zweybrück-Schule – (Schmeil, Lotte). Mädchen und Engel. 4 Bl. Aquarell und Deckfarben. (Um 1920). Darstellungsmaße 23 × 17 cm; 19 × 20 cm; 24 × 18 cm; 20,5 × 20,5 cm.
Vermutlich Vorlagen für eine Publikation. Verso jeweils mit dem Stempel: >Schule Emmy Zweybrück Wien, VIII.< Zu der Schule Emmy Zweybrück s. Heller. Bunte Welt S. 377.

Preis: 880,- EUR

 

 

  Antiquariat Norbert Haas Hans-Martin Schmitz H. W. Fichter Kunsthandel Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Nikolaus Struck Reiss & Sohn Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd MC Rare Books B.V. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico Tusculum Rare Books Ltd. Matthäus Truppe Ulrike Grießmayr Antiquariat H. Carlsen Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. Antiquariat Winfried Geisenheyner Daniela Kromp Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Antiquariat Reinhold Berg eK Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Antiquariat Thomas Hatry Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer Penka Rare Books Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt  Antiquariat Dr. Paul Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Sokol Books Ltd. Kunstkabinett Strehler J. A. Stargardt Kunkel Fine Art Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de