Messekatalog

Antiquariat Thomas Hatry (Stand 34 )
Hauptstraße 119 · 69117 Heidelberg
Telefon +49 (0)6221 26202 · E-Mail: info@antiquariat-hatry.de

Erstellung und Bearbeitung von Sammlungen · Literatur von Barock bis Moderne · Wissenschaften

 


Tretjakow, Sergej. Feld-Herren. Der Kampf um eine Kollektiv-Wirtschaft. Berlin, Malik, 1931. 399 S. Okart. mit farb. ill. Ou. (Revolutionsplakat), Umschlag an den Kanten gerissen und hinterlegt.
Erste deutsche Ausgabe in der Übersetzung von Rudolf Selke. Der Verfasser war einem Aufruf zur Mitarbeit in einer Kolchose gefolgt und beschreibt die Arbeit im agrarischen Neuland.

Preis: 120,- EUR

 

Flaischlen, Cäsar (Hrsg.). Neuland. Berlin, Verlag des Vereins der Bücherfreunde, 1894. 488 S. Grüner Oln. mit Prägung.
Erste Ausgabe. Mit Beiträgen von O. J. Bierbaum, P. Hille, P. Scheerbart und 20 weiteren Autoren. Es liegen zwei hs. Briefe des Herausgebers (dat. 1899) bei (Zurückweisung von Gedichten für „Pan”). „Für die Bewegung der modernen Dichtung selbst aber erhellt daraus, daß es sich dabei keineswegs nur um ein ‚Berliner Großstadtprodukt‘ handelt [… sondern] einem Anderen, Neuen entgegenregt.”

Preis: 150,- EUR

 

Mann, Thomas. Joseph und seine Brüder. 4 Bände. Berlin u. Stockholm, Fischer, 1934–43. Oln. mit Ou., schöne Exemplare mit nur geringen Läsuren, ein Band vom Autor signiert.
Erste Ausgabe. Mit den eindrucksvollen Schutzumschlägen von Karl Walser (Band 4 v. H. Steiner-Prag). Thomas Manns Hauptwerk ist „eine orientalisch-heitere, lebensbejahende, nicht in Rache badende, sondern versöhnende und verzeihende Geschichte”, in der ein Migrant seinem neuen Land die Zivilisation nahe bringt. – Siehe Abbildung.

Preis: 2800,- EUR

 

Voltaire, François-Marie Arouet. Die beste Welt. Eine Theologische, Philosophische, Praktische Abhandlung aus dem Spanischen Grund-Text des Don Ranudo Maria Elisabeth Francisco Carlos Immanuel de Collibradoz, Beysitzer der heiligen Inquisition, übersetzt; und mit einer Vorrede, auch Zuschrift und Register begleitet von Johann Albrecht Ralph. (O. O.) 1761. Portrait, Titel, 14 Bl., 231 S., 4 Bl. – Beigeb. Thorel de Champigneulles. Die beste Welt in der Geschichte des Candide. Herausgegeben vom Herrn Doctor Ralph. (O. O.) 1761. 96 S. Halbpergamentband mit hs. Rückentitel. Namensstempel auf Titel.
Sehr seltene erste deutsche Ausgabe. 1755 wankte die Erde in Lissabon, und die beste Welt wurde brutal aus ihrem irdischen Vergnügen in sich selbst gerissen. Diese Erschütterung nicht nur der portugiesischen Hauptstadt registrierte wie kein anderer Voltaire in seiner zeitlosen Satire – was heute Pflichtlektüre in der Schule ist, war damals perfide Gotteslästerung. Bedauerlicherweise war es der kirchlichen Obrigkeit nicht möglich, des Herrn Verfassers, um den ein großes Rätselraten begann, habhaft zu werden, und so musste – man war besorgt, es könne sonst ein zweites Beben in der Literatur einsetzen – an seiner statt das Buch den Gang zum Autodafé antreten. Voltaires Fiktion vom deutschen Original wurde unter der Feder eines Berliner Polizeipräsidenten Wirklichkeit. In der grauen Nüchternheit eines preußischen Amtsgebäudes sann Johann Albrecht Philippi darüber nach, wie der Faden der Voltaireschen Fabel noch ein wenig fortzuspinnen sei. Voltaire hatte sein Werk als Übersetzung aus dem Deutschen eines Dr. Ralph ausgegeben. Philippi trat nun als eben jener fiktive Dr. Ralph auf, gab seine Übersetzung aus dem Französischen seinerseits wieder als Übersetzung eines verarmten Spaniers (aus einem Holbergschen Lustspiel) aus und versah das Ganze dreist mit einer fingierten Approbation. Der Roman endet auf einem bäuerlichen Landgut und Martin empfiehlt: „Travaillons sans raisonner, […] c’est le seul moyen de rendre la vie supportable”. – Siehe Abbildung.

Preis: 3000,- EUR

 

Seitz, Robert und Heinz Zucker (Hrsg.). Um uns die Stadt. Eine Anthologie neuer Grosstadtdichtung. Berlin, Sieben-Stäbe-Verlag, 1931. Oln. mit Ou. (Entwurf Weinberg, Umschlag an den Kanten eingerissen und gefestigt), eine hs. Postkarte von Max Barthel (Mitarbeiter) liegt bei.
Erste Ausgabe. Der Gegenentwurf zur urbar gemachten Scholle, „sicherlich gar nicht so schlecht, wie sie vom flachen Land her gemacht wird”.

Preis: 350,- EUR

 

Carroll, Lewis. Alice’s adventures in wonderland. New York, Macenas Press, 1969. Gr.-Folio. [1] Bl., 150 S., [3] Bl., [2] w. Bl. Mit 1 farb. ganzs. Orig.-Kaltnadelradierung und 12 farb. ganzs. Holzschnitten von Salvador Dali. Lose Bogen in Oln.-Chemise in Hldr.-Kassette mit goldgepr. Rückentitel und zwei Elfenbeinschließen, Titel vom Künstler signiert, zweiseitig unbeschnitten.
Monod 2305; vgl. Michler/L. 321–333 b (v. f). Eines von 150 Exemplaren der für den deutschen Markt reservierten Ausgabe (GA 2500). Breitrandiger Druck auf Mandeure-Vélin mit Wasserzeichen, Druck der Radierung im Atelier Rigal, Paris. Carrolls Surrealismus, der mit den sich ändernden Größenverhältnissen der Protagonistin zu ihrer Umwelt spielt, ist auch eine Parabel auf ein fremdes Neuland. – Siehe Abbildung.

Preis: 3600,- EUR

 

Jansen, Johannes. Prost-Neuland. Leipzig, Galerie Eigen + Art, 1989. 10 Bl. handschriftliche und typografische Texte mit zweifarbigen Einzeichnungen in Serigrafie, 3 Fotos in Serigrafie. 13,5 × 20 cm (Querformat). Original-Broschur, Blockbuchheftung mit einfarbiger Titelserigrafie und Transparentpapierumschlag.
Henkel-Russ B 68.6. Eines von 60 Exemplaren. Im Impressum von Johannes Jansen signiert. Das Künstlerbuch erschienen als Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung der legendären Leipziger Galerie.

Preis: 380,- EUR

 

Heiden, Konrad. Hitler. Das Leben eines Diktators (Band 1) [und] Ein Mann gegen Europa (Band 2). Zürich, Europa Verlag, 1936–1937. 463; 390 S., 8 Tafeln. Zwei Oln. mit Ou. (Textaufdruck: Unveränderte Neuausgabe der ersten kritischen Biographie Hitlers), schönes Exemplar, kl. älterer Besitzstempel von Prof. A. Bentz auf den Vorsätzen.
Konrad Heiden, 1937 aus Deutschland ausgebürgert und damit staatenlos geworden, war einer der frühesten Beobachter und entschiedener Gegner der NS-Bewegung und Adolf Hitlers. Seine „substanzielle Studie über Hitler” brachte die Weltanschauung der Nationalsozialisten auf die Formel: „Taumel ohne Rausch, Marsch ohne Ziel”.

Preis: 480,- EUR

 

Brand, Renee. Niemandsland. Zürich, Verlag Oprecht, 1940. 197 S. Schwarzer Oln. mit roter Titelprägung und Ou. (Kanten berieben).
Erste Ausgabe. Renate Johanna Brand-Sommerfeld (1902–1980), deutsch-jüdische Schriftstellerin und Psychologin, beschreibt in ihrem in der Schweiz dann verbotenen Buch die verzweifelte Situation von Emigranten, die im Zweiten Weltkrieg vor der Schweizer Grenze im Niemandsland warten mussten, teilweise illegal die Grenzanlagen überwanden, um schließlich wieder nach Hitlerdeutschland abgeschoben zu werden.

Preis: 50,- EUR

 

Levinski, Elhanan Loeb. Masa’ le-Erets-Yisra’el bi-shenat 800 [Reise in das Land Israel im Jahr 2040]. Odessa, Bi-Defus Dukhna, 653 [1892]. 66 S. Interims-Broschur, Umschlag gefestigt, Exlibris-Prägestempel, möglicherweise mit hs. Widmung des Verfassers.
In Hebräisch. Erste Ausgabe der zionistischen Utopie, die der Autor (auch Leib E. Lewinsky geschrieben) zehn Jahre vor Herzls „Altneuland” verfasste und worin er insbesondere die kulturellen Aspekte des neu geschaffenen Staatswesens schildert. – Siehe Abbildung.

Preis: 580,- EUR

 

Storm, Theodor. - Aussteuerlisten der Flensburger Kaufmannswitwe Catharina Petersen geb. Feddersen, Ur-Urgroßmutter des Dichters Theodor Storm, für ihre vier Töchter. Papierhandschrift. 1751-1770. Kl.-4°. 67 S. Moderner Halbpergamentband.
Kultur- und familiengeschichtlich interessante Handschrift mit ausführlichen Listen der Aussteuern für die Töchter Lucia (1751), Anna (1756), Catharina (1762) und Margaretha (1770), mit Aufzählung der Wäschestücke der Stoffe für die Brautkleider, der Hausratstücke etc., mit Preisen. Auf dem ersten Blatt genealogische Notizen von späterer Hand. Auf Blatt 2 unter der Anrufung Gottes: "In dieses Buch stehet geschrieben, was ich meiner Töchtern an aussteuer gegeben habe". Die Tochter Lucia, geb. 1730, ist die Urgroßmutter Storms. Sie wurde am 26. Februar 1751 mit Storms Urgroßvater Friedrich Woldsen (1725-1811), des letzten großen Kaufherrn und Schiffsreeder Husums, getraut.

Preis: 580,- EUR

 

 

  Antiquariat Norbert Haas Hans-Martin Schmitz H. W. Fichter Kunsthandel Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Nikolaus Struck Reiss & Sohn Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd MC Rare Books B.V. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico Tusculum Rare Books Ltd. Matthäus Truppe Ulrike Grießmayr Antiquariat H. Carlsen Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. Antiquariat Winfried Geisenheyner Daniela Kromp Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Antiquariat Reinhold Berg eK Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Antiquariat Thomas Hatry Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer Penka Rare Books Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt  Antiquariat Dr. Paul Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Sokol Books Ltd. Kunstkabinett Strehler J. A. Stargardt Kunkel Fine Art Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de