Messekatalog

Antiquariat Thomas Hatry (Stand 41 )
Hauptstraße 119 · 69117 Heidelberg
Telefon +49 (0)6221 26202 · E-Mail: info@antiquariat-hatry.de

Erstellung und Bearbeitung von Sammlungen · Deutsche Literatur von Barock bis Moderne · Wissenschaften

 


Hans Thoma und Wilhelm Steinhausen. Bedeutende Sammlung zahlreicher Zeichnungen, Briefe, Graphiken, Bücher etc. Das Konvolut enthält im einzelnen: von W. Steinhausen über 80 Zeichnungen (darunter großformatige Portraits, Kopf-, Hand- und Gewandstudien, Vorzeichnungen für Gemälde), 78 Originallithographien, vielfach signiert in unterschiedlichem Format (10 bis 100 cm), 74 Radierungen, teils in verschiedenen Druckzuständen, zahlreiche Blätter Gebrauchsgraphik, 3 farb. Aquarelle (eines großformatig; ein weiteres in einem Poesiealbum) und zahlr. hs. Zeugnisse. Von Hans Thoma mehrere signierte Graphiken (10 Radierungen, 3 Algraphien), eine Studie, 25 eigenhändige Briefe (zumeist an sein Patenkind Marie Paquet-Steinhausen), Photographien, ein Keramikteller, ein Portrait des Künstlers von Adolf Hacker (Öl auf Leinwand; aufgezogen) u.?a. Dazu ca. 50 Bücher, teils gewidmet, mit Exlibris, Illustrationsfolgen, Werkverzeichnisse und Würdigungen.
Wilhelm Steinhausen (1846–1924) war seit seinem Besuch der Karlsruher Kunstakademie (1866f.) mit Hans Thoma (1839–1928) befreundet. 1877 gründeten sie eine Ateliergemeinschaft im Frankfurter Westend; in der Wolfgangstraße bewohnten die beiden Familien von 1886–1899 ein Doppelhaus, bis Thoma zum Direktor der Karlsruher Kunsthalle ernannt wurde. Die beiden Maler, Mitglied der Frankfurter Künstlergesellschaft bzw. der Kronberger Malerkolonie nahe stehend, gehörten zu Lebzeiten zu den bedeutendsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten. – Zur Messe erscheint ein reich bebilderter Katalog. Nach Ablauf der Katalogsperrfrist wird die Sammlung gegebenenfalls aufgelöst und in einzelnen Positionen angeboten.

Preis: 28000,- EUR

 

Rigaud, Jacques. Recueil de cent vingt-une des plus belles vues des palais, chateaux et maisons royales de Paris et de ses environs, dessinées d’après nature. Paris, chez Treuttel et Würtz, [ca. 1820]. 2° (34 x 54 cm). 121 Kupfertafeln. Roter Halblederband auf Bünden um 1870 mit goldgepr. Rückentitel, Deckel stärker berieben und mit Kratzspuren, Ecken bestoßen, schönes, breitrandiges, nahezu unbeschnittenes Exemplar.
Komplett! Für andere Ausgaben vgl. Millard French 146 (124 Tafeln); Cohen-de Ricci 895 (129 Tafeln); Katalog Berlin 2500 (104 Tafeln). Prachtvolle Ansichten u. a. von Chambord, Anet, Blois, Monceau, Clagny, Saint-Germain-en-Laye, Vincennes, Amboise, Choisy, Paris, Saint-Cloud, Versailles und Fontainebleau.

Preis: 5600,- EUR

 

Bodenehr, Gabriel. Europens Pracht und Macht […] worinnen nicht nur allein die Berühmtest und Ansehnlichsten, sonder auch andere Stätte, Festungen, Schlösser, Klöster, Pässe, Residentien, Palläste, Wasserfälle etc. dieses volckreichen Welttheils vermittelst anmuthiger und eigentlicher Prospecte sambt kurzer geographischer Beschreibung zu sonderm Nuzen und Gemüth vergnügender Ergözung vorgestellet werden. Augsburg, G. Bodenehr, [um 1725]. Quer-4°. Gest. Titel, 1 gest. Bl., Vorrede, 1 gest. Bl., Register und 195 (v. 200) überwieg. gefalt. Kupfertafeln. Halbpergamentband der Zeit, Rücken beschädigt, überwiegend saubere, klare Abzüge, eine Karte in der Faltung beschädigt (Florenz).
Fauser I, XXXI; Augsburger Barock 671 Anm.; vgl. Nebehay-W. 106 (Ausg. um 1700). Es fehlen lediglich am Ende die Tafeln von Würzburg (Nr. 196–200); die Tafel von Frankfurt ohne Plattennummerierung. Zahlreiche Kupferstiche stammen von Johann Stridbeck dem Jüngeren (1665–1714), denn nach dessen frühen Tod kaufte 1717 Gabriel Bodenehr der Ältere (1673-1765) aus der Kupferstecher- und Buchdruckerfamilie die Kupferplatten. Prachtvolle Ansichtenfolge mit zahlr. Stadtansichten von Deutschland (darunter Aachen, Augsburg, Darmstadt, Dresden, Frankfurt, Freiburg, Heidelberg, Jena, Ingolstadt, München, Naumburg, Passau, Regensburg, Rostock, Schwerin, Stralsund, Trier, Tübingen, Ulm, Wismar), des Weiteren Ansichten von der Schweiz, Österreich und Südtirol (darunter Appenzell, Biel, Genf, Neuchâtel, Innsbruck, Kufstein, Salzburg und Meran) sowie von anderen europäischen Städten (Barcelona, Bologna, Danzig, Florenz, Genua, Gibraltar, Krakau, Lissabon, Madrid, Marseille, Neapel, Riga, Reval, Sevilla, Stockholm, Temesvar, Warschau u. v. a.).

Preis: 6800,- EUR

 

Paradin, Claude / Simeoni, Gabriele. Les Devises heroiques, de M. Claude Paradin, chanoine de Beaujeu, du Seigneur Gabriel Symeon, & autres aucteurs. Antwerpen, Plantin, 1561. Titel mit Druckermarke, 176 S. mit 216 Holzschnitten. Einfacher Hln., Kanten geplatzt, Titel mit gelöschten Stempeln (unschön übermalt bzw. beschrieben) der Bibliothek Breslau, vereinzelt etwas wasserrandig, Exlibris v. Goeckingk.
Anfangs separat erschienen (1551 bzw. 1559). Hier liegt die erste von Plantin verantwortete Ausgabe beider Titel vor.

Preis: 800,- EUR

 

Zola, Émile. J’Accuse …! [Ich klage an]. Lettre au Président de la République. In: L’Aurore. Paris, 13. Januar 1898. 2°. Gef. Zeitung mit insg. 4 S. Text (komplett), angerändert, papierbedingt gebräunt.
Zolas offener Brief an den Staatspräsidenten markierte den Wendepunkt der Dreyfus-Affäre. Die skandalöse Verurteilung des elsässischen Offiziers, der haftbar gemacht wurde für die Weitergabe militärischer Geheimnisse an die Deutsche Botschaft, gründete auf Antisemitismus. Die mutige Einmischung Zolas führte letztlich zur Rehabilitierung des Beschuldigten und zum laizistischen Charakter der Französischen Republik. Ergänzt wird die Zeitung durch eine umfangreiche Dokumentation – zumeist deutschsprachiger Titel – der Rezeption der Affäre, einschließlich einer Sammlung von ca. 150 Postkarten (Karikatur bzw. Photographie) zum Thema. Zudem präsentierten wir am Stand eine umfassende Sammlung des Werks Zolas; darunter die ersten drei Gesamtausgaben des Rougon-Macquart-Zyklus’, frühe Einzelausgaben, hs. Zeugnisse des Autors und weitere themenspezifische Objekte. – Zur Messe erscheint ein Katalog, der auch die Bibliographie der in das Deutsche übersetzten Publikationen Zolas (bis 1933) enthält.

Preis: 8000,- EUR

 

 

  Galerie Valentien Kunsthandlung Goyert Antiquariat Reinhold Berg e.?K. Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariat Aix-la-Chapelle H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J.?J. Heckenhauer e.?K. Antiquariat Löcker Antiquariat Burgverlag Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Musikantiquariat Dr. Michael Raab Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Antiquariat Büchel-Baur Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Antiquariat am Moritzberg Emanuel von Baeyer Ltd. Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico L’Arengario Studio Bibliografico Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Peter Fritzen Antiquariat Banzhaf Antiquariat Eckert & Kaun Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Galerie Joy Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer Daniela Kromp Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Dr. Paul Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler 45A J.A. Stargardt Kunkel Fine Art Antiquariaat Forum BV August Laube Stuttgarter Antiquariat Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de