Messekatalog

Antiquariat Winfried Geisenheyner (Stand 19 )
Postfach 480155 · 48078 Münster-Hiltrup · Roseneck 6, 48165 Münster-Hiltrup
Telefon +49 (0)2501 78 84 · Fax +49 (0)2501 136 57 · Messetelefon +49 (0)172 536 71 96
E-Mail: rarebooks@geisenheyner.de · Internet: www.geisenheyner.de

Kinderbücher und Bilderbücher · Illustrierte Bücher

 


ABC – Pian, Jean Bat. de (d. i. Giovanni Battista). „Alphabet Pittoresque“. Folge von 26 chromolithographierten Tafeln von Leopold Müller, Johann Höfelich und Matthias Rudolf Toma nach G. B. Pian. Wien. L. Müller, 1842–44. Blattgröße: 46 x 36 cm; Bildgröße: 30,5 x 23,5 cm. Unter Passepartout in neuer Leinwandkassette.
Außerordentlich seltenes Architektur-Alphabet, das zu den Meisterwerken des 19. Jhdts. dieses Genres gezählt wird. – „Das Werk enthält 26 Blätter, von denen jedes einem Buchstaben des Antiqua-Versal-Alphabetes zugeordnet ist. Funktionell eingebunden sind die Buchstaben in die Architektur von Gebäudeteilen und Gebäuden in einer mehr oder minder realistisch gesehenen Landschaft. Die Architekturen wirken wie Bühnendekorationen und verraten die routinierte Hand eines Bühnenbildners, während sich die Idee selbst – nämlich, die Letter mit architektonischen Formen zu verbinden – die Verwandtschaft des Buchstabens mit der Material- und Baustruktur, die ihm entspricht, zunutze macht. Giovanni Battista de Pia (1813–57; er nennt sich mitunter auf gut wienerisch auch Johann Baptist) war der Sohn von Antonio de Pia (1784–1851), ohne Zweifel der bekannteste Wiener Maler aus dieser Familie. – Der intellektuellen Rafinesse des Architektur-Alpabetes entspricht die technische. Das noch junge Verfahren der Lithographie ersetzt die strenge Linie des Kupferstichs durch die Weichheit des Tones oder den Schmelz der zarten Farben. Entsprechend hoch ist die Leistung der Lithographen zu werten.“ (zitiert nach A. Durstmüller, Ein Schmuckalphabet aus Wien, Stuttgart 1973; auch mit ausführlichen Lebensläufen der Lithografen Müller, Höfelich und Toma). Thieme-B. 26, S. 562. – Schönes und breitrandiges Exemplar. – Siehe Abbildungen auf Tafel 4.

Preis: 18000,- EUR

 

Apulejus. Amor und Psyche. Übertragen von Eduard Norden. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Textillustrationen und Buchschmuck von Walter Tiemann. Leipzig. H. Seemann, 1902. 27,5 x 22 cm. Illustrierter Originalleinwandband mit Golddruck und Kopfgoldschnitt (leicht berieben). 63 SS.
Sehr seltene erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Der Illustrator, Maler und Buchkünstler Walter Tiemann (1876–1951) lebte in Leipzig, wo er ab 1909 als Professor und ab 1920 als Direktor an der Akademie arbeitete. Thieme-B. 33, S. 145 und Ries, Wilhelminische Zeit, S. 928. – Schönes und sehr gut erhaltenes Exemplar.

Preis: 350,- EUR

 

Rosenfeld, Morris. Lieder des Ghetto. Übertragen aus dem Jüdischen von Berthold Feiwel. Mit illustriertem Titel und zahlreichen, meist ganzseitigen oder doppelblattgroßen Jugendstilillustrationen von Ephraim Moses Lilien. Berlin. S. Calvary, (1902). 26 x 20 cm. Von E. M. Lilien illustrierter Originalleinwandband. 144 SS. (die beiden ersten Bll. weiß), 4 Bll.
Erste deutsche Ausgabe. – Rosenfeld (1862–1923) emigrierte 1882 aus Polen und kam über Amsterdam und London nach New York. Sein vorliegendes Hauptwerk war erstmals 1898 in Amerika in Jiddisch erschienen. „Die deutsche Ausgabe ist an die westeuropäische jüdische und nichtjüdische Öffentlichkeit, darunter jugendliche LeserInnen adressiert. Im ersten Teil bringt der ‚Tränen-Millionär‘ eindrucksvoll das Arbeiterelend im jüdischen Viertel New Yorks zur Sprache. Beispielsweise wird die Brutalität der Kinderarbeit thematisiert“ (Hyams-Klattenhoff, Jüdisches Kinderleben II, E-4). – Der in Galizien geborene Graphiker und Illustrator Ephraim Mose Lilien (1874–1925) übersiedelte 1899 nach Berlin, freundete sich dort mit Börries von Münchhausen an. „Liliens Illustrationen schließen zunächst an die englische Buchkunst an, jedoch ohne deren ornamentale Überwucherungen. Er vertritt nicht nur eine besondere Spielart des deutschen Jugendstils, sondern muß auch als einer der Hauptmeister jüdischer Kunst im 20. Jahrhundert gewürdigt werden“ (Hofstätter, Jugendstil, S. 144). – Jüdisches Lexikon III, 1113: „wohl seine beste Schöpfung auf diesem Gebiet“. – Shavit-Ewers, Deutsch-jüdische Kinderliteratur II, 1916. Zu E. M. Lilien vgl. Ries, Wilhelminische Zeit, S. 690. – Schönes und sehr gut erhaltenes Exemplar der seltenen Erstausgabe.

Preis: 380,- EUR

 

Zweigle, Walter. „Die Wurzelprinzessin“. Aquarell. (ca. 1880). Bildgröße: 16,3 x 11,5 cm. Signiert.
Schönes und dekoratives Blatt. Vorlage für das Kinderbuch von R. Reinick: Die Wurzelprinzessin, S. 124. – Bei Klotz IV, 5762 (Reinick), Klotz, Bilderbücher IV, 6662 (Zweigle) und Ries, Wilhelminische Zeit kein Nachweis für diesen Titel. – Walter Zweigle (1859–1904) war Historienmaler und Illustrator, lebte in Stuttgart und war einer der produktivsten Illustratoren für Kinderbücher um die Jahrhundertwende. – Sehr gut erhalten. – Siehe Abbildung.

Preis: 390,- EUR

 

Scrap-book – Kretschmer, (Ernst). Klebealbum von Ernst Kretschmer. Mit 76 altkolorierten lithographierten Abbildungen und 4 Holzstichillustrationen. 1862–65. 21 x 30 cm. Halblederband der Zeit mit marmorierten Deckelbezügen (stärker berieben). 18 feste Kartonblätter und 1 Bl.
Liebevoll zusammengestelltes typisches Klebealbum des Pfarrers Ernst Kretschmer (geb.1857 in Wüstenrot bei Ludwigsburg), dem Vater des berühmten Tübinger Psychiaters Ernst Kretschmer (1888–1964), der vor allem wegen seiner Konstitutionstypologie in die Geschichte der Psychiatrie eingegangen ist. – Enthalten sind u. a. 8 altkolorierte Bilder mit Untertext zu einer Bibelausgabe des Verlages C. D. Burk in Stuttgart (der Verlag ist Liebert, Stuttgarter Verlage, unbekannt!); eine Folge von 4 altkolorierten Lithographien mit Kinderspielen in einem ovalen Rahmen; eine offenbar komplette Folge von 10 num. altkolorierten Bildern, jeweils mit 4zeiligen Versen, die Kinderbeschäftigungen zeigen; 8 altkolorierte Lithographien mit Kinderbeschäftigungen in einem breiten ornamentalen Rahmen, davon 4 mit militärischen Szenen; 6 kolorierte Lithographien mit 4zeiligen, etwas holprigen Versen, die Kinderszenen im ländlichen Raum zeigen; 4 sehr dekorative kolorierte Darstellungen im Oval mit breitem ornamentalem Rahmen, bäuerliche Szenen zeigend (Verlag Halder & Cronberger in Stuttgart, siehe Liebert, Stuttgarter Verlage, S. 42); Folge von 4 kolorierten Bildern mit 6zeiligen Versen zu Tieren. Außerdem gibt es zahlreiche Darstellungen aus Bilderbögen von Oehmigke (Neu Ruppin), Münchener Bilderbögen und Anschauungstafeln mit Tieren, Spielzeug, Stadtansichten und einer Bildergeschichte: „Vom großen Krebs und vom bösen Stier“. – Vorderdeckel mit ovalem Titelschild mit handschriftlichem Namenszug E. Kretschmer, dat. (18)62–63–64–65; im Innendeckel kleiner Besitzerstempel im oberen linken Rand „Pf. Kretschmer“. – Insgesamt geschmackvolles und bemerkenswert gut erhaltenes Klebealbum mit interessanter Provenienz.

Preis: 460,- EUR

 

Löffler – Die vier Elemente. Ein Bilder-Buch für die reifere weibliche Jugend. Künstlerhaus Fasching. Mit illustriertem Titel und 34 Tafeln von B. Löffler, Teschner, C. Fahringer, E. Stella etc. Wien. C. Angerer & Göschl und A. Berger, 1925. 13,5 x 15,3 cm. Buntpapierpappband mit Goldfolienvorsätzen (leicht berieben). Titel, 4 Bll. Text, 1 Bl. Impressum, als lose Bogen ungebunden.
Erste und wohl einzige Ausgabe einer Veröffentlichung des Künstlerhauses Wien zu einer Faschingsveranstaltung. Die Einladung zu dieser Faschingsveranstaltung liegt bei: „Einladung der Genossenschaft bildender Künstler Wiens zu dem Samstag den 14. Februar 1925 im Künstlerhaus … stattfindenden Künstlerfest (Gschnasabend) ‚Die vier Elemente‘. Beginn des Festes 8 Uhr Abends“. Mit einer ganzseitigen Illustration von Hans Strohofer. – Das Begleitheft mit „Zeichnungen von Mitgliedern und Freunden des Künstler-Hauses“. Darunter: Berthold Löffler (12 Tafeln), Hans Frank, Teschner, C. Fahringer, L. Keck, E. Stelle (4), Karlinsky, E. Veith, Cornaro, A. D. Goltz, A. Janesch, A. Kenner, F. Windhager etc. – Die 4 Bll. Text von Mirko Jelusich beinhalten einen Dialog in Versen zwischen einer „Schönen Frau“ und den vier Elementen Luft, Wasser, Erde und Feuer. – Bibliographisch für uns nicht nachweisbar, auch nicht bei Heller, Wien. – Gut erhaltenes, unbeschnittenes Exemplar. – Siehe Abbildung.

Preis: 480,- EUR

 

Dulac – Poe, Edgar Allan. Die Glocken und andere Gedichte. Mit 28 Farbtafeln von Edmund Dulac. München. G. W. Dietrich, (1914). 27,8 x 21,5 cm. Originalhalblederband mit Rückentitel, marmorierten Deckelbezügen und Kopfgoldschnitt (etwas berieben). 6 Bll., 96 SS.
Erste deutsche Ausgabe in der Vorzugsausgabe von 150 num. Exemplaren; auf Bütten gedruckt. – Die ersten 4 und die letzten 6 Blatt im weißen Unterrand mit ganz leichtem Wasserfleck, sonst schönes und sehr gut erhaltenes Exemplar.

Preis: 600,- EUR

 

 

  Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariaat Schierenberg H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J. J. Heckenhauer e. K. EOS Buchantiquariat Benz Antiquariat Burgverlag Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Antiquariat am Moritzberg Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Eckard Düwal Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Peter Bichsel Fine Books Vorführungen II - Das Restaurieren alter Bücher Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico MC Rare Books B.V. Antiquariat Schaper Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Fons Blavus Antiquariat Winfried Kuhn Rare Books Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Vorführungen I - Die Kunst handgefertigter Buntpapiere Hellmut Schumann Antiquariat Banzhaf Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Peter Fritzen Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer J. A. Stargardt Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler Bibliopathos Stuttgarter Antiquariat Antiquariaat Junk Antiquariaat Forum BV August Laube Galerie Valentien Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Aix-la-Chapelle Antiquariat Elvira Tasbach Antiquariat Hohmann Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Antiquariat Meinhard Knigge

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf