Messekatalog

Antiquariat Büchel-Baur (Stand 11 )
Urban Büchel · Robert-Koch-Weg 9 · 71364 Winnenden
Telefon +49 (0)7195 977 20 28 · Fax +49 (0)7195 977 20 29
E-Mail: info@buechel-baur.de · Internet: www.buechel-baur.de

Alte Drucke · Historische Einbände · Erstausgaben · Geisteswissenschaften/Theologie · Naturwissenschaften · Musik

 


Antike – Dionysios Periegetes – Pomponius Mela – (Pseudo-)Aethicus – Solinus. Dionysii Alex(andrini) et Pomp(onii) Melae Situs orbis descriptio. Aethetici Cosmographia. C. I. Solini Polyistor. I Dionysii poematium Commentarii Eustathii: Interpretatio eiusdem poematii ad verbum, ab Henr. Stephano scripta … In Melam Annotationes Ioannis Oliuarii … (Genf), Henricus Stephanus 1577. 4°. (4) Bll., 158 S., (8) Bll.; (4) Bll., 47 S., (1) S. (weiß); 152 S. Mit Holzschnitt-Druckermarke. Flexibles Pergament d. Zt. (gebräunt) ohne die Bindebänder.
In dieser Zusammenstellung 1. Ausgabe. – Vorderer Spiegel mit wiederholter Lassberg-Bibliotheks­signatur, vorderer Vorsatz mit handschr. Besitzereintrag der Lass­berg-Bibliothek und weitere Eintragungen zu Inhalt und bibliographischen Fundorten. Durchgehend mäßig gebräunt, die äußersten Ränder etwas stockfleckig, sonst sauber. Renouard/Est. 145, 5; Hoffmann I, 592; Schweiger I, 101; Chiax/Dufour/Moeckli S. 89.

Preis: 1800,- EUR

 

Helveticum – (Zurlauben, Beat Fidele Antoine de / Laborde, J. B.). Tableaux topographiques, pittoresques, physiques, historiques, moraux, politiques, litteraires, de la Suisse (Band 2 Titel: Tableaux de la Suisse, ou Voyage pittoresque fait dans les treize cantons et etats allies du Corps Helvetique). Paris, Clousier 1780 (-1786). 2 Textbände und 1 Tafelband. Folio (51 x 35 cm). Mit insgesamt 8 Karten und über 420 Kupfern (Ansichten, Portraits, Medaillons etc.) auf 248 Bll. Ohne ein Frontispiz und die später hinzugekommene „Table analytique“. Modernes grünes Halbleder (gering berieben) mit Rückenvergoldung und goldgepr. Rückentitel.
Erste Ausgabe. – Wenige Tafeln leicht verblasst, stellenweise etwas fleckig. Kleiner ovaler Blindstempel auf jeder Tafel, in Bd. III. mit unauffälliger Plattenberührung. Insgesamt ein sehr schönes Exemplar. Cohen-R. S. 1075–1076; Lonchamp 3362; Wäber S. 38; Lewine 581; Brunet V, 1546. – Genaue Kollationsangaben werden auf Anfrage gern übersandt.

Preis: 30000,- EUR

 

Holzschnittbuch – Boccaccio, Giovanni. Le Philocope de Messire Iehan Boccacce Florentin, Contenat l’histoire de Fleury & Blanchefleur, divise en sept livres traduictz d’italien en francoys par Adrian Sevin … (Paris, D. Janot für) Gilles Corrozet, (24. Februar) 1542. Folio. VI, CLXXIIII Bll. Mit – inkl. Wiederholungen – 36 Textholzschnitten (einer davon fast blattgroß) in einer variierenden vierseitigen, tls. wappengeschmückten Bordüre, einigen „lettres fleuries“-Initialen von G. Tory (s. Mortimer) und „Crible“-Holzschnitt-Drucker­marke Corrozets (Ren. Nr. 206). Prachtvoller signierter Wappeneinband (Doublure) des Pariser Buchbinders Gruel aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts in bester Erhaltung, mit polychromen Bandwerk-Maroquin-Intarsien, reicher Rücken-, Deckel-, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie goldgeprägtem Rückentitel; dreiseitiger Goldschnitt.
Erste Ausgabe der Sevinschen Übersetzung. – Die Holzschnitte stammen aus Janots Ausgabe der ersten Bücher der „Amadis de Gaula“ von 1540 (vgl. Brun und Mortimer), die Bordüren sind aber tls. schon früher angefertigt worden (so ist eine mit „1520“ datiert). Sie tragen häufig Blattornamente, eine ganze Reihe auch groteske Gesichter und Wappenschilde. Zu den „Amadis“-Holzschnitten insgesamt schreibt Brun: „L’Amadis des Gaules dont le premier livre parut en 1540, est orné de vignettes qui offrent au lecteur une suite de charmants petits tableaux. Certaines sont d’un dessin si parfait et d’une taille si adroite qu’on ne peut s’empêcher de songer aux gravures de Lützelburger d’après Holbein. Ici, le style, les proportions des personnages, les physionomies, tout enfin est différent et accuse la main d’un artiste français, mais la maîtrise est presque égale“ (S. 68). – Der überaus reichhaltig gearbeitete Maroquin-Einband trägt auf beiden Deckeln in der Mitte in einer ovalen Kartusche das Wappen von Henri IV. (1553–1610) mit dem französischen Wappenschild (auf blauem Grund) und dem navarresischen (auf rotem Grund) sowie den drei Kronen: den beiden kleinen, die für Frankreich und Navarra stehen, sowie der großen, die die Vereinigung symbolisiert (s. J. Guigard, Nouvelle Armorial du Bibliophile. Paris 1890. S.20). Umschlossen werden die Wappenschilde und die kleinen Kronen von feinem Rankenwerk. Umgeben ist das Oval von einem Geflecht von tls. geometrischem, tls. floralem und ornamentalem polychromem Bandwerk. Diese Einbandarbeit des Historismus ist eine Wiederaufnahme eines Prachteinbandes, den der „Meister der Genfer Königsbände“ im Jahr 1588 für ein Dedikationsexemplar der Genfer Bibel („Bible française“) an König Heinrich IV. von Frankreich geschaffen hat (vgl. Schunke Tafel 5, Abb. 2 und Hobson Tafel II), dem dieses Exemplar aber vielleicht auf Grund seiner Konversion zum Katholizismus nie überreicht wurde (vgl. Hobson). – Literatur zum „Meister der Genfer Königsbände“: I. Schunke: In: Jahrbuch der Einbandkunst IV (1937), S. 51ff. (mit Abbildung des Dedikationsbandes für Heinrich IV). Hobson, G. D.: In: Les Trésors des Bibliothéques de France. Tome III. Paris 1930. S. 149ff. mit Tafel II. I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek. Città del Vaticano 1962. Bd. 1, S. 227–231 mit Abb. T. CLXIV-CLXXI. W. Mittler u.a. (Hgg.): Bibliotheca Palatina. Heidelberg 1986. Bd. 1, S. 385ff. und S. 532–534; Bd. 2, S. 255ff. (Farbabb.). – Exlibris. Sorgfältig gereinigtes Exemplar. Titel noch mit sehr stark verblassten alten Eintragungen. Durchgehend gleichmäßig etwas gebräunt, stellenweise mit schwachen Stock- oder Braunflecken. Ein paar Holzschnitte etwas schwächer im Abdruck. Wenige Bll. mit – beim Schöpfen entstandenen – Strukturunregelmäßigkeiten des Papiers an der unteren äußeren Ecke. Insgesamt ein sehr schönes Exemplar dieser Rarität. – IA 120.290 (nur 7 Exx!); NUC 62/473 (3 weitere Exx.); Mortimer (French Books) 105; Brunet I, 1014 und Suppl. I, 142; Cioranescu 20705; BMSTC (French Books) 71; Omont (Janot) 125; Brun S. 158 (soweit ein Drucker erwähnt wird, ist dies bei allen Janot). – Siehe Abbildung.

Preis: 34000,- EUR

 

Pflanzenbuch – Hegetschweiler, Joh(ann). Sammlung von Schweizer Pflanzen, nach der Natur und auf Stein gezeichnet von J. D. Labram … Zürich, Esslingen (1826–34). Achtzig Hefte in 5 Bänden. Ohne die „Neue Folge“. 8°. I: Titel, (91) Bll., (Text), 91 Tafeln; II: 89 Bll. (Text), 89 Tafeln; III: (121) Bll. (Text), 120 Tafeln; IV: (116) Bll. (Text), 116 Tafeln; V: (64) Bll., (Text), 64 Tafeln. So vollständig mit 480 lithografierten und kolorierten Tafeln. Pappbände d. Zt. (alle stärker berieben und bestoßen) mit handgeschr. Rückentiteln.
Erste Ausgabe. – Eines der Meisterwerke botanischer Buchillustration in der Schweiz. Die Bilder mit den dazu gehörigen Texten sind in der Regel auf Doppelseiten angelegt: links der Text, rechts die Tafel. In wenigen Fällen umfasst der Text zwei Seiten, in einem Fall zwei Blätter (Band III). – Die Tafeln für jeden Band von Hand nummeriert, in Bd. III etwas ungenau. Die meisten Blätter unbeschnitten, alle Blätter im Falz verstärkt. Die Tafeln 65 und 66 in Bd. 3 sind je 3 x enthalten, davon 1x unkoloriert. Bd. 3 mit stärker braunfleckigen Rändern, wenige Bll. etwas fleckig. Ansonsten ein innen gut erhaltenes Exemplar. – Nissen 838; Pritzel 3904.

Preis: 4000,- EUR

 

Vogelbuch – Donovan, E(dward). The Natural History of British Birds; or, a selection of the most rare, beautiful, and interesting birds which inhabit this country. The descriptions from the systema naturae of Linnaeus; with general observations, either original, or collected from the latest and most esteemed English ornithologists. London, Selbstverlag & Rivington 1795–1819. 10 Bände in 5. Gr.-8°. 244 handkolorierte Kupfertafeln. Grüne Lederbände des 19. Jahrhunderts mit sparsamer Deckel- und Rückenvergoldung sowie goldgeprägten Rückentiteln.
Mischauflage (Ausgaben-Zuordnungen nach Nissen): Bd. 1 : 1799 (= Nachdr. d. 1. Ausg.); Bd. 2 : 1795 (= 1. Ausg.); Bde. 3 + 4 : 1799 (= Nachdrucke der 1. Ausg.); Bd. 5 : 1798 (= 1. Ausg.); Bd. 6 : 1816 (= 2. Ausg.); Bde. 7–10 : 1816–1819 (= 1. Ausgaben). – Textblätter durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig; Tafeln sauber. – Nissen (Vogelbücher) 257; Anker S. 34.

Preis: 8000,- EUR

 

Pflanzenbuch – Bock, Hieronymus. Kreüter Buch. Darinn underscheidt Namen unnd Würkung der Kreütter / Stauden / Hecken / und Beümen … Strasbourg, J. Rihel 1560. Fol. (20) Bll., (davon 1 weiß), 413 röm pag. Bll., (7) Bll. Mit über 500 Pflanzenholzschnitten (davon die meisten in altem Kolorit, mehrere mit Figuren), einem – ebenfalls kolorierten – Portraitholzschnitt in architektonischem Rahmen und einem Wappenholzschnitt. Blindgepr. Schweinsleder d. Zt. (gebräunt, fleckig, mit modernem Leder unterlegt, mit kleineren Fehlstellen) über Holzdeckeln.
5. illustrierte deutsche Ausgabe. – Hieronymus Bock (1498–1554), ab 1522 in Zweibrücken als Lehrer und Botaniker am Fürstenhof angestellt, widmet sich „ganz den heimatlichen Pflanzen“ (Nissen S. 51). Trotz der sehr anschaulichen Beschreibungen hatte das Werk in der ersten Ausgabe (1539) – nicht illustriert – keinen Erfolg; dies änderte sich mit David Kandels Holzschnitten, die ab 1546 zur weiten Verbreitung dieses Pflanzenbuchs beitrugen. Die Illustrationen stehen in der Tradition von H. Weiditz und v.a. von L. Fuchs. – Neue Vorsätze und Spiegel. Vorderer Spiegel und Titel mit vier Besitzerstempeln, davon 3 ausgestrichen. Breitrandig, dadurch mit kleineren Randschäden (Titel stärkere). – Nissen 182; VD 16 B 6019; Ind. Aur. 120.595; Ritter 218; Muller: J. Rihel 20.

Preis: 8500,- EUR

 

 

  Galerie Valentien Kunsthandlung Goyert Antiquariat Reinhold Berg e.?K. Antiquariat Nikolaus Struck Antiquariat Aix-la-Chapelle H. W. Fichter Kunsthandel Hans-Martin Schmitz Hans Lindner Antiquariat Seidel & Richter Antiquariat J.?J. Heckenhauer e.?K. Antiquariat Löcker Antiquariat Burgverlag Antiquariat Winfried Geisenheyner Antiquariat Franz Siegle GmbH Bibermühle – Heribert Tenschert Antiquariat Schmidt & Günther Musikantiquariat Dr. Michael Raab Antiquariat Turszynski Antiquariat Knöll Antiquariat Günter Linke C.G. Boerner GmbH Antiquariat Hanno Schreyer Antiquariat Büchel-Baur Antiquariat Klittich-Pfankuch GmbH & Co. Reiss & Sohn Antiquariat Norbert Haas Antiquariat H. Carlsen Matthäus Truppe Antiquariat am Moritzberg Emanuel von Baeyer Ltd. Tusculum Rare Books Ltd. Giuseppe Solmi Studio Bibliografico L’Arengario Studio Bibliografico Mayfair Rare Books & Manuscripts Ltd Eberhard Köstler Autographen & Bücher oHG Antiquariat Meinhard Knigge Fons Blavus Antiquariat Antiquariat Dieter Zipprich Müller & Gräff Antiquariat Sabine Keune Antiquariat Thomas Hatry Antiquariat Peter Fritzen Antiquariat Banzhaf Antiquariat Eckert & Kaun Antiquariat Haufe & Lutz Antiquariat Peter Kiefer Engel & Co. GmbH Antiquariat Galerie Joy Antiquariaat Die Schmiede Tresor am Römer Daniela Kromp Herbert Blank Johannes Müller Robert Frew Ltd. Antiquariat F. Neidhardt Antiquariat Inge Utzt Antiquariat Dr. Paul Kainbacher Antiquariat Rainer Schlicht Günther Trauzettel Hannspeter Kunz Antiquariat Manfred Nosbüsch Kunstkabinett Strehler 45A J.A. Stargardt Kunkel Fine Art Antiquariaat Forum BV August Laube Stuttgarter Antiquariat Antiquariat Christian Strobel Antiquariat Hohmann Antiquariat J. Voerster Galerie Vömel GmbH

Erneut suchen

Bitte beachten Sie die Verkaufsbedingungen.




 

Verband Deutscher Antiquare e. V.

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de